Zum Inhalt springen

Der perfekte Sound im Garten Pimp Deinen Exotengarten

    SHARE:

    Ein Exotengarten steht für mich für südländische Lebensfreude + eine gewisse Gelassenheit, idealerweise mit passender Musik perfekt untermalt…


    Sonos Move
    Sonos Move
    Sonos Move
    Exit full screenEnter Full screen

    Tagsüber hat man oft genug zu tun im Garten. Gegen Abend wird dann womöglich noch gegrillt und ein Sundowner getrunken. Und dann?
    Dann hat man 2 Möglichkeiten: ab vor den Fernseher oder sich noch einen Longdrink machen, den Garten gemütlich beleuchten und die passende Musik anmachen.
    Damit die musikalische Untermalung nicht jedes Mal ein großer Aufbau-Act wird, ist mein Garten darauf immer gut vorbereitet:

    Die Soundquelle

    Die Zeit der Schallplatten, Kassetten und CDs ist definitiv vorbei. Allen Nostalgikern zum Trotz muss es auch bzw. gerade im Garten selbstverständlich Musik aus der Cloud sein, von Streaming-Diensten wie Spotify, Amazon Music o.ä..
    So hat man jederzeit und von überall Zugriff auf jede beliebige Musikrichtung, jedes Musikjahrzehnt, jeden Künstler + jedes Album.
    Auf diese Vielfalt + Flexibilität möchte ich natürlich auch im Garten nicht verzichten.

    Die Soundausgabe

    Nicht nur die Musik kommt bei mir ‚over the air‘. Auch die Musikausgabe erfolgt ‚over the air‘ mit kabellosen Funklautsprechern, die ich per App über das Smartphone, ein Tablet oder per Sprache ansteuern kann.
    Konkret habe ich 1 Sonos Move + 2 Sonos Play1 bei mir im Garten im Einsatz. Der Sonos Move ist komplett aussen-geeignet. Und die 2 Play1 sind zumindest für Feuchträume ausgelegt und daher auch im Garten geeignet, sofern man sie regengeschützt z.B. unter der Pergola platziert.
    Damit steht dem Musik-Genuß im (Exoten-)Garten nichts mehr im Weg.

    Der Sound

    Und was spielt für Musik im Exotengarten?
    Am liebsten höre ich Indie-Rock. Im Garten lasse ich aber tagsüber auch gerne mal Chillout laufen. Und spät abends gehört der Rausschmeisser selbstverständlich Tom Waits.
    Streaming-Dienste wie Spotify erlauben neben dem Abspielen eigener Playlists aber auch das Abspielen fremder Playlists. Und noch spannender: man kann gemeinsame Playlists beispielsweise während einer Gartenparty durch die Gäste adhoc zusammenstellen + abspielen lassen. So kann man je nach Gegebenheit beliebig variieren.