Forum Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Nur, wer die richtigen Fragen stellt, bekommt auch die richtigen Antworten: diese Informationen solltest Du liefern, wenn Dir eine Pflanze Sorgen bereitet.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hanfpalme Probleme nach dem Auspflanzen

Guten Tag, ich habe mich hier extra angemeldet, da meine Palme mir sorge bereitet. Langes suchen im Internet war nicht sehr erfolgreich.
Meine Hanfalme habe ich letztes Jahr erworben. Sie hat auch im Vorfeld schon draußen überwintert. In diesem Winter lag es also an mir. Ich habe den Kübel auf eine 6 cm dicken Styroporplatte gestellt. Den Kübel mit den gleichen Platten verkleidet und oben mit einer dicken Reisigschicht abgedeckt ,die Wedel nach oben zusammengebunden und das Palmenherz mit Stroh geschützt. Wasserablauf war gegeben.Nach den letzten Frosttagen im März habe ich meine Palme ausgepflanzt. Die Wurzeln sahen gut aus. Die palme sah noch sehr grün aus und die Wedel standen sehr ordentlich. Das Pflanzloch wurde unten mit dicken Steinen als ersatz für Blähton ausgelegt.Die Erde ist nicht zu lehmig und die Palme wird alle 2 bis 3 tage gegossen. Ich stecke immer einen Finger in die Erde um zu gucken wie feucht diese ist. Nun ca. 2.5 Wochen danach, lässt meine Palme die Wedel hängen. Diese werden braun und rollen sich zum Teil ein. Selbst recht junge Wedel.Gleichzeitig treibt sie aber neue Wedel aus, welche auch an Höhe gewinnen.
Soll ich die eingerollten Wedel entfernen? Ich bitte um Hilfe, da ich nicht mehr weiter weiß.
Mit freundlichen Grüßen
Björn

Hochgeladene Dateien:
  • 20200426_094344.jpg
  • 20200426_094442.jpg
  • 20200426_094302.jpg
  • 20200426_094314.jpg
  • 20200426_094419.jpg

Hallo Björn,
erstmal vorweg: eine tolle Hanfpalme hast Du da. Macht in Summe einen sehr kräftigen Eindruck!
Nun zu Deinen Problemen ein paar Gedanken:
- dieses Frühjahr ist generell sehr stressig für immergrüne Pflanzen: hochsommerliche Temperaturen, kein Regen und dann (zumindest bei uns in München) noch 2x nächtliche Spätfröste (mir machen daher gerade vorallem mein Oleander + mein Olivenbaum etwas Probleme)
- eine meiner ausgepflanzten Palmen klappt (auch im 6. Standjahr) im Frühjahr oft noch ihre Blätter ein, wenn es wie z.Z. im Frühjahr bereits sommerliche Temperaturen hat, aber die Wasser- / Nährstoffaufnahme aufgrund der geringen Bodentemperaturen noch beschwerlich läuft
- ein Aus- / Umpflanzen bedeutet immer Stress für eine Pflanze
- keine Ahnung, wie groß der Kübel / Wurzelballen war, aber die Palme wird nun vermutlich erstmal Energie in die Wurzelbildung stecken
- der Boden sieht recht sandig und trocken aus -> Hanfpalmen lieben ganz viel Wasser + daher eher lehmigen Boden (der das Wasser speichert); eine Drainage halte ich daher bei Hanfpalmen für wenig sinnvoll

Was würde ich an Deiner Stelle nun tun:
- aktuell jeden Tag kräftig wässern (Minimum 10l pro Tag!)
- da die Palme bereits recht groß ist, würde ich ihr auch zeitnah eine Auxin-Behandlung für ein schnelleres Anwurzeln geben
- die Wedel bitte erst entfernen, wenn sie komplett braun sind -> solange sie noch etwas grün sind, dienen sie der Palme weiterhin als Energiequelle
- abwarten und Tee trinken -> ich denke, die Hübsche wird sich im Laufe des Sommers wieder fangen 🙂

Sommerliche Grüße aus München
Tom

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Hallo,

ich habe ein ganz ähnliches Problem. Im März haben wir uns im Gartenmarkt eine vier Jahre alte Hanfpalme gekauft. Tief grün und viele Wedel. Diese haben wir dann einige Tage später im März in unseren Garten gepflanzt und dann wurde es einige Nächte kalt, deshalb haben wir nachts das Herz mit Vlies eingehüllt. Nach zwei bis drei Tagen haben wir dann bemerkt, dass die Palme heller wird und die Blätter braune Spitzen bekommen. Mittlerweile haben wir das Gefühl, dass sie immer hell-grüner wird.
Zum Auspflanzen haben wir Mutterboden mit Pflanzenerde gemischt und einen organischen Dünger untergemischt. Zum Düngen haben wir Compo Complete Flüssigdünger genommen (ca. alle 2 Woche). Bei den kleineren Washingtonia Robusta Palmen (in Töpfen) haben wir damit die letzten beiden Jahre gute Erfahrung gemacht. Was machen wir falsch? Vielen Dank für Eure Hilfe.

Hochgeladene Dateien:
  • 41613185-A150-46DD-93A7-FDC252FCC141.jpeg
  • 10458AFF-669C-4DF1-9684-815CD9DE4FAA.jpeg
  • 79BD4DA1-8A9E-41C2-8D64-1088236F1D54.jpeg
  • 3B4669B0-5E54-497D-984B-C079D5B50882.jpeg
  • 2BE541DE-9140-46A2-AC6B-7F1F5D2902DE.jpeg

Hallo Michael,
soweit ich das auf den Fotos erkenne, macht Deine Hanfpalme eigentlich einen ganz guten Eindruck.
Sie wird sich dennoch diese und ggf. auch nächste Saison erstmal auf das Einwurzeln konzentrieren. Die Palme wird daher nur wenige neue Wedel produzieren. Das ist völlig normal.
Gut wässern ist aktuell viel wichtiger als düngen. Sollte der Wurzelballen beim Einpflanzen sehr klein gewesen sein, könntest Du die Wurzelbildung durch „Superthrive“ etwas forcieren. Das gute Einwurzeln vor dem 1. Winter ist extrem wichtig.
Halt uns gern auf dem Laufenden mit weiteren Fotos...
Viel Glück
Tom

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Hallo, erst mal noch ein verspätetes Dankeschön für die Antwort.
Das mit dem Superthrive und dem vielen Wässern kann ich nur empfehlen. Bei mir haben sich einige Wedel relativ erholt und weitere Probleme haben sich erst einmal eingestellt. Auch die neu gebildeten Wedel fangen an sich zu spreizen. Selbst hier in Paderborn haben wir aktuell wieder Frost und halt kein Regen. Dieses Jahr ist echt nicht einfach für Pflanzen. Meine Cashews musste ich auch wieder in Ihr Winterquartier stellen.
Mit besten Grüßen Björn

Hallo Björn,
danke für die Rückmeldung.
Das freut mich für Dich. Wäre ja auch schade um Deine tolle Palme gewesen.
Frost ist uns in Bayern über die Eisheiligen zum Glück erspart geblieben. Die Trockenheit die letzten Wochen war aber ein echtes Problem. Ich glaube, ich habe noch nie so früh im Jahr schon soviel gegossen wie dieses Jahr.
Wow. Ein Cashewbaum. Klasse! Die Früchte reifen hier bei uns aber nicht aus, oder?
Schöne Grüße
Tom

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten - dann ist es ja doch nicht so schlimm, wie ich anfangs dachte. Superthrive werde ich ausprobieren und berichten bzw. Fotos schicken. Was das Gießen angeht, habe ich verstanden, dass die Palme viel Wasser braucht (das fördert ja auch die Wurzelbildung). Also 10 Liter 2 - 3 mal pro Woche bei sommerlichen Temperaturen, oder anders?

Generell muss ich sagen, dass Du eine gute und informative Website geschaffen hast. Vielen Dank.

Viele Grüße aus Neuwied
Michael

Hi Michael,
zum Gießen:
an heissen, trockenen Tagen solltest Du täglich wenigstens 10l Wasser spendieren. Hanfpalmen lieben viel Wasser. Zu viel Wasser geht quasi nicht.
Es freut mich total, wenn Dir meine Website gefällt und hilft. Der Exotengarten und die Website sind ja letztlich hur ein Hobby von mir. Nebenbei muss ich ja noch arbeiten und mich um meine Familie kümmern... Und dann gibt es ja noch ein Leben abseits des Gartens, zumindest nach Corona wieder... 😉
Gruß
Tom

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Deutschlands Exotengärten


Du hast auch exotische Pflanzen in Deinem Garten?
ZEIG UNS DEINEN GARTEN!

Aktuelle Umfrage

Düngung: meine ausgepflanzten Exoten dünge ich ...

Aktuelle Fotos

20-05-14 20-05-13 20-05-Waldrebe 01 20-05-12

Aktuelle Beiträge

Chinesische Hanfpalme: Bestimmung des Geschlechts
Der Pflanzenspezl machts unnötig spannend
Grünes Bärengras: Steckbrief
Blaukronige Kugelyucca: Steckbrief
Schäden durch Spätfröste
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Hanfpalme gelbe Spitzen
Kellerasseln im Palmenherz
Top