Das Exotengärtner-Forum Gärtnern im Grenzbereich

Gärtnern im klimatischen Grenzbereich: dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch hinsichtlich dauerhaft ausgepflanzter exotischer Pflanzen, insbesondere in den rauen Gegenden Deutschlands. Hierbei soll es schwerpunktmäßig um Kauf + Auspflanzung, Schutz + Pflege sowie Mangelerscheinungen + Krankheiten gehen.

Nur, wer die richtigen Fragen stellt, bekommt auch die richtigen Antworten: diese Informationen solltest Du liefern, wenn Dir eine Pflanze Sorgen bereitet.

Neben diesem Forum gibt es auch die Möglichkeit, derartige Themen in meiner Facebook-Gruppe Exotengärten in den rauen Gegenden Deutschlands zu diskutieren. Ihr seid auch hier herzlich willkommen!

Ein wertschätzender Umgangston ist bitte Basis aller Diskussionen hier.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Palmlilie / garten Yucca

Hallo,

Ich lese immer wieder das man die Palmlilie vor zu viel Nässe schützen sollte. Letztes Jahr habe ich auch ordentlichverpackt. Jetzt sehe ich aber hier in meiner Umgebung immer mehr Yucca die mir vorher nie aufgefallen sind und diese haben schon einen riesen stamm und stehen in den Gärten bestimmt schon Jahre oder gar Jahrzehnte und das ohne jeglichen Schutz. Man ist hin und s hergerissen, aber dieses Jahr mach ich keinen Schutz. Hier regnet es jetzt schon 2 Wochen quasi durch und sie sehen noch ganz normal aus. Was meint ihr und sind eure Erfahrungen ?

Hi,

ich denke, diese Frage lässt sich leider nicht ganz so einfach beantworten. Selbstverständlich gibt es Yucca-Arten, die unsere feuchten Winter schutzlos überstehen, jede Menge stammmlose Arten und vielleicht auch die eine oder andere stammbildende Art.

Das hängt ein stückweit auch davon ab, wo Do wohnst. Wir hier in Bayern haben eher kalte, trockene Winter. Im Ruhrgebiet / Rheinland sind die Winter zwar milder, aber dafür feuchter:

https://exotengaertner.de/exoteneignung-deutscher-grossstaedte/

Meine persönliche Erfahrung: ich experimentiere mit Rostrata + Gloriosa / Recurvifolia und habe festgestellt, dass die Gloriosa im feuchten Winter schon zu Pilzen und Stammfäule neigt. Die Rostrata - die ich eh am schönsten finde - scheint da weniger anfällig. Die kalten bayrischen Winter scheinen beiden nichts anzuhaben.

Ich würd an Deiner Stelle einfach mal etwas ausprobieren. Wo wohnst Du denn?

Liebe Grüße

Tom

 

 

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Das mit der Gloriosa kann ich definitiv bestätigen. Die braucht auf jeden fall ne Drainage unter der Wurzel und im herbst / winter einen nässeschutz gegen Regen. Ansonsten sind die Blätter ziemlich schnell von unten nach oben schwarz. Die Neuaustriebe sind erst mal nicht betroffen.

Die Rostrata scheint mir da etwas toleranter zu sein. Ich werde die aber nun auch in den nächsten Tagen mit einem nässeschutz light versehen.


Aktuelle Tipps

Zeit für #Winterschutzvorbereitungen
Was sollte im Winter wie geschützt werden? So sieht mein Winterschutz-Programm aus.
Was sollte jetzt geschützt werden? Ab sofort dokumentiere ich meinen Winterschutz hier tagesaktuell mit!

Aktuelle Umfrage

Winterschutz: Bei mir werden ...

Aktuelle Fotos

20-11-Schnee-Eukalyptus 01 20-11-Indianerbanane 01 20-11-10 20-11-09

Aktuelle Beiträge

Agave ovatifolia: Steckbrief
5 Exoten für faule Gärtner
Winterschutz von Exoten: Kultivierung
Trachycarpus Fortunei: Winterschutz-Methode „Verpackung“
Agave neomexicana: Steckbrief
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Chlorose Hanfpalme?
Musa Basjoo
Fotos meiner Trachys
Top