Das Exotengärtner-Forum Gärtnern im Grenzbereich

Gärtnern im klimatischen Grenzbereich: dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch hinsichtlich dauerhaft ausgepflanzter exotischer Pflanzen, insbesondere in den rauen Gegenden Deutschlands. Hierbei soll es schwerpunktmäßig um Kauf + Auspflanzung, Schutz + Pflege sowie Mangelerscheinungen + Krankheiten gehen.

Nur, wer die richtigen Fragen stellt, bekommt auch die richtigen Antworten: diese Informationen solltest Du liefern, wenn Dir eine Pflanze Sorgen bereitet.

Neben diesem Forum gibt es auch die Möglichkeit, derartige Themen in meiner Facebook-Gruppe Exotengärten in den rauen Gegenden Deutschlands zu diskutieren. Ihr seid auch hier herzlich willkommen!

Ein wertschätzender Umgangston ist bitte Basis aller Diskussionen hier.

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Sterbende Trachys

Lieber Tom, liebe Exotenfreunde.
Nach 2 Jahren Vorbereitung pflanzte ich (unter den Kautelen: 2,5 fach größeres Loch als Wurzelballen, Blähtongrundlage bei Lehmboden, zusätzlicher Drainageschlauch als Wasserzufuhrmöglichkeit bis vor die Blähtonschicht reichend)m Frühjahr 2017 2 180 cm hohe Olivenbäume und 6 Hanfpalmen zwischen 110 und 160 cm Stammhöhe. Dazu kamen 4 Bananen im Frühjahr 2019. 2018 fingen die Hanfpalmen an, gelbe Fächerspitzen zu entwickeln. Die Schwerter sahen grün und gesund aus. Ich begann damit, die Wassermenge ( normales Wasser aus dem Wasserhahn) genau abzumessen (ab 23 Grad Temperaturmittel 10 Liter 2X/Tag, bei höheren und hohen Temperaturen 15 - 20, resp. 20-30 Liter 2 X/Tag). Die Palmen wurden immer weiter gelb, eine blühte und hatte viele Fruchtstände. 20 ml Superthrive/10 Liter Wasser im Mai 2019, selbiges im August. Mittlerweile sind die kleinsten Palmen tot, bzw. Fast tot und die großen Palmen schreien nach.............. tja -das wüste ich gerne. Anbei die aktuellen Bilder. Hat jemand von euch einen guten Rat? Ach ja, die Olivenbäume wachsen wunderbar, Bananen sind noch eingepackt und nicht sichtbar.
Gruß Philipp

Hochgeladene Dateien:
  • D147A77F-FFB5-4073-B9EB-CA731545DED9.jpeg

Hallo Philipp,
erstmal tut es mir irre leid, wenn ich von Deinen Hanfpalmen höre und das Foto sehe. Schlimm.
Trotzdem ein paar Gedanken:
- zu Deinen Vorkehrungen: Respekt - da bin ich doch um einiges sorgloser unterwegs als Du! 🙁
- Olivenbäume sind eigentlich weitaus schwieriger zu kultivieren als Hanfpalmen
- die Größe Deiner Hanfpalmen ist mit bis zu 160cm Stammhöhe sicher nicht optimal gewesen (etwa 50cm Stammhöhe sind ideal, damit sich die Hanfpalme an veränderte Umweltbedingungen gut gewöhnen kann)
- offenbar hat es nach dem 1. Winter schon Probleme gegeben -> wie war denn der Winter 2017/18 bei Euch + wie sah Dein Winterschutz aus?
- gelbe Blattspitzen klingen nach Feuchtigkeitsproblemen (Wurzelnschaden?)
- 30-40l Bewässerung pro Tag erscheinen mir doch arg viel (ich gebe, wenns echt heiss ist, 10-15l pro Tag bei ähnlicher Stammhöhe)
- das Superthrive hätten die Palmen vermutlich eher in 2017 benötigt
- falls schon eine Hanfpalme hin sein sollte, schau Dir doch bitte unbedingt mal die Wurzeln an

Liebe Grüße aus München
Tom

Der Exotengärtner: Gärtnern im Grenzbereich

Deutschlands Exotengärten


Du hast auch exotische Pflanzen in Deinem Garten?
ZEIG UNS DEINEN GARTEN!

Aktuelle Umfrage

Pflanzen in meinem Garten ordne ich i.d.R. ...

Aktuelle Fotos

20-06-Yucca rigida 01 20-06-Madagaskarpalme 01 20-06-Passionsblume 01 20-06-12

Aktuelle Beiträge

Blaublättrige Palmlilie: Zahlen, Daten, Fakten
Der Exotengärtner: 5 Jahre Gartenblog
Umfrage 4: Meine ausgepflanzten Exoten dünge ich …
Japanische Faserbanane: Winterschutz der Scheinstämme
Chinesische Hanfpalme: Zahlen, Daten, Fakten
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Palmenprobleme
Top