Zum Inhalt springen

Der Exotengärtner: Zugriffsstatistiken Gartenblog

    SHARE:

    Die Zugriffe auf meinen Blog schwanken jahreszeitabhängig z.T. erheblich. Wenig überraschend für einen Gartenblog + doch alarmierend…


    Analyse

    Das ’normale‘ Gärtnern beschränkt sich mehr oder weniger auf die Vegetationsphase, wenn alles spriesst, blüht und fruchtet. Entsprechende Gartenblogs haben daher im Frühjahr / Sommer Hochkonjunktur und im Winter eher ’saure Gurkenzeit‘.
    Das Exotengärtnern ist im Gegensatz dazu ein ganzjähriges Hobby. Die größte Herausforderung besteht darin, wie man seine exotischen Pflanzen über den Winter bekommt. Entsprechend würde man bei einem Exotengarten-Blog im oder kurz vor dem Winter hohe Zugriffszahlen erwarten.
    Schaut man sich die Seitenaufrufe / Nutzerzahlen meiner Website an, so stellt man fest: ab Februar / März steigen die Zugriffe stark an, erreichen im Mai ihren Peak, gehen ab Juni / Juli wieder steil bergab und erreichen zum Jahresende ihren Tiefpunkt:

    Saison Mai Dezember Jahresdurchschn. Jahressumme
    Zugriffe Nutzer Zugriffe Nutzer Zugriffe Nutzer Zugriffe Nutzer
    2018 3.017 2.478 1.755 1.393 2.213 1.774 26.561 21.293
    2019 4.115 3.516 2.165 1.683 3.050 2.489 36.603 29.865
    2020 16.648 14.569 4.134 3.675 8.213 6.862 98.562 82.343
    2021 16.721 14.363 4.304 3.599 10.222 8.345 122.666 100.139

    Ausgerechnet, wenn es (im November / Dezember) also um den Winterschutz geht, gehen die Zugriffszahlen rapide runter. Entsprechende Beiträge zum Winterschutz von Exoten werden kaum gelesen. Es besteht offenbar wenig Informationsbedarf.
    Ab Februar / März gehen die Zugriffszahlen dann wieder stark nach oben. Insbesondere Beiträge wie Trachycarpus fortunei: Mangelerscheinungen + Krankheiten + Olea europaea: Mangelerscheinungen + Krankheiten werden nun sehr gerne angesteuert. Die Leute suchen nach Hilfe, weil es bei ihren Exoten vermehrt zu Winterschäden gekommen ist.
    Heißt:
    es besteht leider wenig Interesse, wie man Exoten im Winter bestmöglich schützt. Aber bei Winterschäden wird schnelle Hilfe gesucht.
    Ein ähnliches Verhaltensmuster kennt man i.ü. auch aus entsprechenden Exoten-Fachforen: das Thema Winterschutz wird geflissentlich ignoriert und im Frühjahr ist das Netz dann übersät mit Fotos geschädigter Exoten und hilfesuchender Gärtner.
    Vergleicht man meine Zugriffszahlen im Jahresverlauf (2021) mit den Google-Suchanfragen zum Begriff ‚Garten‘, so erkennt man (bei Normierung) einen recht ähnlichen Verlauf:
     

    Allerdings:
    Die Zugriffszahlen auf meiner Website steigen im Frühjahr etwas später an, brechen dann ab Jahresmitte stärker ein und sind ab Oktober im Vergleich etwas erhöht. Es besteht also schon ein gewisses Interesse an Winterschutz-Themen, allerdings bei weitem nicht so ausgeprägt, wie ich es vermutet + mir gewünscht hätte.

    Fazit

    Meine Website hat – was die Zugriffe betrifft – einen vergleichbaren Verlauf wie gewöhnliche Gartenblogs auch: im Frühjahr und Sommer Hochkunjunktur, im Herbst sinkende Zahlen und im Winter dann die große Flaute.
    Obwohl der Winterschutz eigentlich das A+O beim Exotengärtnern ist, scheint winterliche Fehlervermeidung wenig gefragt, anschließende Problembekämpfung dagegen umso mehr. Und im WorstCase wird halt eine neue Palme gekauft. Goldene Zeiten für den Pflanzen-Handel… 😉