Zum Inhalt springen

Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung Kanarische Dattelpalme

    SHARE:

    Du spielst mit dem Gedanken, eine kanarische Dattelpalme im Garten zu pflanzen? Worauf bei Kauf + Auspflanzung zu achten ist…

    zur Gallerie

    Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung 1
    Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung 2
    Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung 3
    Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung 4
    Phoenix canariensis: Kauf + Auspflanzung 5
    Phoenix canariensis
    Phoenix canariensis
    Phoenix canariensis
    Phoenix canariensis
    Phoenix canariensis
    Exit full screenEnter Full screen

    Kauf

    Während es unter den Fächerpalmen einige Arten (wie z.B. die Trachycarpus fortunei oder die Chamaerops humilis) gibt, die auch 2-stellige Frostgrade aushalten können, gibt es diesbezüglich unter den Fiederpalmen einzig die allerdings ziemlich teure Jubaea chilensis.
    Alternativ bietet sich die vielleicht schönste Fiederpalme an – eine Phoenix canariensis (kanarische Dattelpalme). Diese ist mit einer Frosthärte von etwa -8°C (für adulte Pflanzen!) zwar nicht so frosthart wie eine Jubaea chilensis, wächst aber dafür relativ schnell, weshalb man sie durchaus auch etwas kleiner kaufen kann. Gerade, wer sich erstmals mit der Freilandhaltung von Fiederpalmen beschäftigen will, ist mit einer günstigen, jungen Dattelpalme gut beraten. Aber auch der Kauf einer größeren Dattelpalme ist ggü. anderen Palmenarten halbwegs erschwinglich.
    Phoenix canariensis werden fast überall angeboten: in Gartencentern, Baumärkten oder auch online. Der Preisvergleich lohnt auf alle Fälle, da die Preise doch z.T. erheblich schwanken.
    Zur Orientierung:
    Für eine 60-80cm große Dattelpalme mit etwa 10-15cm Stammumfang + -höhe zahlt man Anfang 2022 etwa 20-30€. Und für eine imposante 3-4m große Dattelpalme mit etwa 60-80cm Stammumfang + -höhe zahlt man etwa 500-750€.

    Auspflanzung

    Standort
    Phoenix canariensis sollte man vollsonnig pflanzen. Sie kommt aber auch mit einem halbschattigen Standort zurecht.
    Zeitpunkt
    Grundsätzlich macht es Sinn, eine Phoenix im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, sobald kein Frost mehr droht. So hat sie bis zum 1. Winter genügend Zeit, sich zu etablieren.
    Häufig kommt es hierbei zu leichtem Sonnenbrand, da die Wedel nicht an Sonne gewöhnt sind.
    Die Phoenix canariensis gehört zu den Tiefwurzlern. Nach der Auspflanzung fokussiert sie ihre Kraft daher zunächst auf das tiefe Verwurzeln. Während der Etablierungsphase entzieht die Palme den Blättern Magnesium + Kalium. So kommt es häufig zu leichter Gelbfärbung (Chlorose) der Blätter. Um dem entgegen zu wirken, kann man der Palme Patentkali geben.
    Pflanzloch
    Da eine Phoenix canariensis keine besonderen Ansprüche an das Substrat hat, ist eine gesonderte Bodenaufbereitung (Substrat, Drainage) im Wurzelbereich meist nicht erforderlich. In dem Fall reicht es, wenn man das Pflanzloch etwa in der Größe des Wurzelballens aushebt.
    Boden
    Eigenschaften:
    Phoenix canariensis präferieren einen durchlässigen, nährstoffreichen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6.0 und 7.0.
     
    Substrat-Mischung:
    In der Regel kann man die normale Gartenerde – leicht aufbereitet – zur Auspflanzung nutzen:

    • Gartenerde
    • Sand / Blähton / Kies (bei schwerem Boden)