Zum Inhalt springen

Umfrage 16: Welche Auswirkungen hat die Energiekrise auf meinen diesjährigen Winterschutz? Exotengarten-Umfragen

    SHARE:

    In meiner 16. Umfrage wollte ich von Euch wissen, welche Auswirkungen die Energiekrise auf Euren Winterschutz hat.


    Umfrage 16: Welche Auswirkungen hat die Energiekrise auf meinen diesjährigen Winterschutz? 1

    Ergebnisse

    An der knapp 4-monatigen Umfrage (vom 18.09.22 bis 14.01.22) haben 87 User teilgenommen. Wie immer: vielen, vielen Dank für Eure Teilnahme!
    Und hier die Umfrage-Ergebnisse:

    Welche Auswirkungen hat die Energiekrise auf meinen diesjährigen Winterschutz?

    • Die Pflanzen werden im Notfall trotzdem beheizt: 65% aller User
    • Finanziell mach ich mir etwas Sorgen: 23% aller User
    • Ich fürchte den Blackout: 23% aller User
    • Ein etwas schlechtes Gewissen habe ich schon: 18% aller User
    • Ich fürchte staatliche Regulierungen: 17% aller User

    Analyse

    Das Ergebnis ist ziemlich eindeutig: fast 2/3 aller Befragten wollen ihre geliebten Exoten im Garten trotz Energiekrise bei Bedarf trotzdem beheizen. Als Exotengärtner haben wir natürlich auch wenig Alternativen. Über viele Jahre dauerhaft im Garten ausgepflanzte Exoten jetzt über den Winter aus den Beeten zu reißen und im Geschützten zu überwintern, ist nicht nur ein großes Risiko, sondern vielfach allein aufgrund der Größe der Pflanzen schlicht und ergreifend nicht möglich. Meine ältesten Trachycarpus fortunei sind z.B. inzwischen schätzungsweise knapp 4m groß.
    Etwa jeder 4. Befragte macht sich gemäß der Umfrage finanzielle Sorgen bzw. fürchtet sogar den Blackout. Klar, die Energiepreise sind exorbitant gestiegen. Das kann dann in einem strengen Winter richtig teuer werden, gerade, wenn man mehrere Pflanzen beheizen muss. Erfreulicherweise hat die Bundesregierung eine ‚Strompreisbremse‘ eingeführt, die den Strompreis auf 40 Cent/kWh begrenzt, sofern man unter 80% des bisherigen Stromverbrauchs bleibt. Mit 40 Cent liegt man aber trotzdem je nach Stromanbieter bis zu Faktor 2 über dem Vorjahr. Bislang war der Winter zum Glück bis auf eine kurze Phase recht mild. Hoffen wir mal, dass es so bleibt. Die Blackout-Gefahr scheint daher aktuell zum Glück nicht gegeben.
    Nur etwa jede(r) 5. der Befragten hat in diesen Zeiten ein schlechtes Gewissen, wenn die Pflanzen im Winter trotz Energiekrise beheizt werden (müssen). Und auch der Staat hat uns da als Exotengärtner bislang keine Vorgaben gemacht. Während es z.B. für private Poolbesitzer ein Heizverbot über die Wintermonate gibt, hat man uns verschont. Vermutlich fliegen wir einfach etwas unter dem Radar, weil wir so wenige sind, dass das kaum ins Gewicht fällt.

    Fazit

    Die Umfrage-Ergebnisse zeigen, dass es dem Großteil der Befragten vorallem um die eigenen Bedürfnisse geht. Hauptsache, man kann trotz Energiekrise sein Exoten-Hobby ohne finanziellen Schaden weiter durchziehen. Klimawandel, Blackout-Gefahr und diesbezügliche mögliche staatliche Regulierungen stehen hinten an. Eigeninteressen vor gesellschaftlichen Interessen. Die Maslow-Bedürfnispyramide lässt grüßen…
    Das gilt leider auch für mich…