Agave: Steckbrief  

SHARE:

Agaven gelten als die Königinnen der Sukkulenten, die im Garten für ein exotisches Flair sorgen können. Einige wenige Arten sind sogar für eine Auspflanzung geeignet.

zur Gallerie

Agave: Steckbrief 1
Agave: Steckbrief 2
Agave: Steckbrief 3
Agave: Steckbrief 4
Agave: Steckbrief 5
Agave: Steckbrief 6
Agave: Steckbrief 7
Agave: Steckbrief 8
Agave: Steckbrief 9
Agave: Steckbrief 10
Agave: Steckbrief 11
Agave: Steckbrief 12
Agave: Steckbrief 13
Agave: Steckbrief 14
Agave: Steckbrief 15
Agave parryi
Agave parryi
Agave parryi
Agave parryi
Agave parryi
Agave neomexicana
Agave neomexicana
Agave neomexicana
Agave neomexicana
Agave neomexicana
Agave ovatifolia
Agave ovatifolia
Agave ovatifolia
Agave ovatifolia
Agave ovatifolia
Exit full screenEnter Full screen

SYSTEMATIK

Die Gattung der Agaven gehört innerhalb der Familie der Spargelgewächse zur Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae). Es gibt etwa 300 Agaven-Arten.
Irrtümlicherweise werden Aloe (bekanntestes Beispiel: Aloe vera) oft mit Agaven verwechselt. Beide sind zwar Sukkulenten und stammen aus Trockengebieten. Aloe gehören aber zur Familie der Grasbaumgewächse, kommen aus Afrika + blühen mit Erreichen der Geschlechtsreife jedes Jahr, während Agaven zur Familie der Spargelgewächse gehören, aus Amerika stammen und nur genau 1x im Leben blühen (und dann sterben).

Systematik Name
Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
Klasse Magnoliopsida (Bedecktsamer)
Ordnung Asparagales (Spargelartige)
Familie Asparagaceae (Spargelgewächse)
Gattung Agave

HERKUNFT / VERBREITUNG

Agaven sind im südlichen Nordamerika, in Mittelamerika und im nördlichen Südamerika beheimatet und wachsen meist in Wüsten oder Halbwüsten.

EIGENSCHAFTEN

Wachstum
Die meisten Agaven-Arten wachsen sehr langsam.
Frosthärte
In den rauen Gegenden Deutschlands mit angemessenem Schutzaufwand auspflanzbar gelten diese Agavenarten.

HABITUS

Rhizom / Wurzelsystem
Agaven sind Flachwurzler mit kräftigen, faserigen Wurzeln. Aus dem Rhizom werden gelegentlich neue Pflanzen gebildet.
Aus dem Meristem kann Agavendicksaft gewonnen werden, ein Süßungsmittel ähnlich dünnflüssigem Honig. Bei der blauen Agave (Agave tequilana) wird aus dem Saft Tequila hergestellt.
Wuchsform
Agaven sind meist stammlos oder gelegentlich mit einem sehr kurzen Stamm.
Blätter
Agaven sind blattsukkulente Pflanzen mit kleinen bis sehr großen Rosetten. Die schwertförmigen, dickfleischigen Blätter werden zwischen 20cm und 150cm lang und überstehen i.d.R. mehrere Saisons. An der Blattspitze sitzt ein mehr oder weniger stark entwickelter Endstachel. Die Blattränder sind gezähnt oder fadentragend.
Blüten
Der Blütenstand kann bis zu 12m hoch werden. Agaven blühen genau 1x. Danach sterben sie. Da bis zur 1. Blüte einige Jahrzehnte vergehen können, wird die Agave auch als ‚Jahrhundertpflanze‘ (‚Century Plant‘) bezeichnet.
Früchte
Die Früchte sind 3-kammerige Kapseln, die schwarze Samen enthalten.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
3.1 Allgemein
4.1 Agaven, Palmlilien, Rauschöpfe + Bärengras
2.1 Dokumentation
1 EINFÜHRUNG
2 MEIN EXOTENGARTEN
2.2 Saison-Berichte
4.2 Bambus + Gräser
3.2 Physiologie
4.3 Baum- + Palmfarne
3 EXOTENGARTEN-KNOW HOW
3.3 Kauf + Auspflanzung
4.4 Grasbäume
4 EXOTEN IM DETAIL
3.4 Schutz + Pflege
5 EXOTEN-LITERATUR
4.5 Kakteen
3.5 Mangelerscheinungen + Krankheiten
4.6 Obstpflanzen
6 GARTEN-PRODUKTE
4.7 Palmen
7 GARTEN-PRODUKTE (DIY)
8 DIES + DAS
4.8 Rankpflanzen
4.9 Sonstige Exoten
9 Fotos

Umfrage

VOTE! In meinem Garten kultiviere ich exotische Pflanzen seit…

Fotos

21-09-Yucca rigida 01 21-09-Xanthorrhoea johnsonii 02 21-09-08 21-09-Musa Basjoo 01

Foren-Beiträge

Top