‚Auswintern beim Exotengärtner’ in der TV-Sendung ‚Querbeet‘ (05.04.21) Mein Münchner Exotengarten 500m über NN

Am 05.04.21 bringt der bayrische Rundfunk in der Sendung ‚Querbeet‘ einen kurzen TV-Beitrag über meinen Garten.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

VOR DEM DREH

Eigentlich hatte ich mich damit abgefunden, dass das Blogger-Leben im Allgemeinen und das eines ‚Exotengärtners‘ im Speziellen doch (inzwischen) mehr Monolog als Dialog ist. Was i.ü. für mich auch völlig ok ist. Ich tausch mich zwar gerne zum Exotengärtnern aus. Den Blog würde ich aber auch ohne jegliche Interaktion mit voller Leidenschaft weiterführen.
Und dann das: am 31.01.21 schaue ich nach Ewigkeiten mal wieder in meinen – doch stark vernachlässigten – Instagram-Account + stoße auf eine Mail vom bayrischen Rundfunk. Konkret eine Mail von Julia Schade aus der Garten-Fernsehsendung ‚Querbeet‘:

Lieber Tom (?)!
Leider konnten wir ihren Nachnamen nicht herausfinden. 😊 Bei unserer Internetrecherche sind wir aber schon vor längerem auf ihren Blog gestossen und sind sehr begeistert. Daher die Frage: könnten sie sich vorstellen, gemeinsam mit uns einen Beitrag für unsere Sendung über ihren Garten zu realisieren? Thema wäre das Auswintern ihrer Pflanzen im Frühjahr. Ich würde mich freuen, wenn sie mich diesbezüglich kontaktieren könnten. Entweder hier oder per Email an xxx bzw. telefonisch unter xxx
Viele Grüße

Verrückte Welt!
Die Mail ist bereits einige Tage alt (27.01.21). Trotzdem schreibe ich natürlich am 01.02. gleich per Mail zurück.
Wie sich dann rausstellt, würde das Querbeet-Team mich gerne 1 Tag für etwa 6-7h in meinem Garten beim Auswintern mit der Kamera begleiten, bei Bedarf auch am Wochenende. Daraus soll dann ein etwa 5-minütiger Beitrag für die Querbeet-Sendung am 05.04.2021 entstehen.
Der bayrische Rundfunk wird zu dritt anreisen: Jule als Moderatorin sowie ein Kamera- und ein Tonmann. Eine Storyline wirds vorab nicht geben. Der Dreh soll ganz natürlich ablaufen. Also nix mit auswändig gelernten Texten. Puh! Glück gehabt. Auswändig lernen mag ich nämlich gar nicht.
Im folgenden einigen wir uns zunächst auf den 06.03., verschieben ihn dann aber kurzfristig wetterbedingt noch auf den 03.03..
Per Zufall entdecke ich am selben Tag, dass mein TV-Beitrag bereits auf der Website des bayrischen Rundfunks angekündigt ist. Jetzt wirds wirklich ernst. Die Aufregung steigt…
Am Tag vor dem Dreh nehme ich mir frei, um den Garten noch etwas auf Vordermann zu bringen. Soweit das halt bei einem Garten geht, der gerade aus einem bitterkalten Winter erwacht. Eigentlich etwas gemein, dass mein Garten ausgerechnet nach dem bitterkalten Februar 2021 ins Fernsehen kommt. Das hat ja fast was von Unfall-Tourismus… 😉

DREHTAG (06.03.21)

Morgens um 9:00 geht es – wie besprochen – los. Das Wetter spielt nur bedingt mit: statt dem angekündigten strahlenden Sonnenschein und 18°C ist es den ganzen Tag leider bedeckt mit Höchsttemperaturen bei etwa 14°. Schade! Jule als Redaktionsleitung kommt mit Kameramann Detlef und Tontechniker Wolfgang.
Nach kurzem Beschnuppern und 1 Kaffee legen wir direkt im Exotenbeet 1 los. Zunächst wird gedreht, wie ich eine Hanfpalme vom Winterschutz auspacke. Anschließend befreie ich meine Yucca rostrata vom Winterschutz. Hier darf sogar mein Sohn mal kurz ins Bild. Und schließlich packe ich noch den Grasbaum aus. Weiter gehts im Exotenbeet 2, wo ich die Yucca faxoniana auspacke. Nach einer kurzen Mittagspause gehts zum Exotenbeet 4, wo ich die Frostschäden an der Hanfpalme zeige und die 2 Rauschöpfe vorstelle (Dasylirium longissimum, Dasylirium wheeleri). Einzelne Szenen werden mehrfach gedreht, sei es, weil z.B. vorbeifahrende Autos Nebengeräusche produzieren oder weil man die Szenen einfach nochmal aus anderer Perspektive aufnehmen will. Ansonsten wird zwischendurch immer mal wieder der Garten in der Totalen oder auch einzelne Pflanzen in Großaufnahme gefilmt (Kakteen, Yuccas, Eucalyptus pauciflora, Chimonanthus praecox).
Der Dreh ist in Summe super angenehm und vergeht wie im Fluge. Jule stellt immer wieder Fragen, die ich beantworten darf. Dabei spreche ich direkt zu Jule (und nicht in die Kamera), die immer leicht versetzt hinter dem Kameramann steht. So hat man das Gefühl, mit Jule einfach etwas fachzusimpeln, während nebenbei fast unbemerkt mitgedreht wird. Meine anfängliche Aufregung hat sich so sehr schnell gelegt. In Summe war es ein rundum schöner Tag und ein tolles Erlebnis, u.a., weil es mit den 3en echt total angenehm war. Jederzeit wieder! 🙂
3 Tage vor der Austrahlung wird mein Beitrag dann auf der Querbeet-Website mit einem kleinen Text-Beitrag auch angekündigt:
Ankündigung TV-Beitrag Auswintern beim Exotengärtner

AUSSTRAHLUNG (05.04.21)

‚Querbeet‘ hat 2 Sende-Formate:
Jeden Freitag von 10:35-11:20 sendet der Bayrische Rundfunk ‚Querbeet Classix‘. Und jeden 2. Montag von 19:00-19:30 wird die reguläre ‚Querbeet‘-Sendung ausgestrahlt.
Mein Beitrag wird am 05.04. (Ostermontag) als Kurz-Beitrag in einer verlängerten Ausgabe von 18:45-19:30 ausgestrahlt. Was für ein toller Sendetermin!
Seit 02.04.21 findet sich mein TV-Beitrag: Auswintern beim Exotengärtner i.ü. schon in der Mediathek des bayrischen Rundfunks. Letztlich ist es dann doch ein 6-Minuten-Beitrag geworden. Wow!

Ankündigung TV-Beitrag Auswintern beim Exotengärtner


Aktuelle Umfrage

NEU Im nächsten Winter werde ich meine ausgepflanzten Palmen ...

Fotos

21-04-07 21-04-06 21-04-06 21-04-Agave ovatifolia 01

Foren-Beiträge

Top