Zum Inhalt springen

Albizia julibrissin: Winterschutz Seidenakazie

    SHARE:

    Albizia julibrissin kennt man i.d.R. aus dem Urlaub im Süden. Für eine Auspflanzung bei uns braucht es i.d.R. einen einfachen Winterschutz.

    zur Gallerie

    Seidenakazie - Winterschutz
    Seidenakazie - Winterschutz
    Seidenakazie - Winterschutz
    Seidenakazie - Winterschutz
    Seidenakazie - Winterschutz
    Exit full screenEnter Full screen

    Kälteschutz

    Frostharte Sorten der Albizia julibrissin – wie ‚Ernst Wilson‘ oder ‚Rosea‘ – vertragen als etablierte Pflanzen Frost bis etwa -18°C, als Jungpflanzen etwa bis -15°C. Ein Kälteschutz ist daher in den meisten Gegenden Deutschlands – zumindest sicherheitshalber – sinnvoll:
    leichter Kälteschutz
    Leichter Kälteschutz besteht aus einem einfachen Wurzelschutz, bei dem die Wurzeln großzügig mit Mulch, Laub o.ä. bedeckt werden. Alternativ kann man auch entsprechende Wurzelmatten kaufen. Dieser Schutz empfiehlt sich grundsätzlich.
    mittlerer Kälteschutz
    Mittlerer Kälteschutz erweitert den leichten Schutz um eine Umhüllung des Stamms mit Bastmatten o.ä.. Bei Jungpflanzen kann man versuchen, die Krone ebenfalls mehrlagig mit Vlies, Jute, o.ä. zu umhüllen.
    Dieser Schutz empfiehlt sich grundsätzlich für Jungpflanzen bzw. frisch ausgepflanzte Bäume (die ersten 1-2 Winter nach Auspflanzung). Auch für etablierte Bäume empfiehlt sich dieser Schutz zumindest bei starkem Frost (ab etwa -15°C).

    Nässeschutz

    Nässeschutz ist nicht erforderlich.