Exotengarten-Saison 2011/12 … 2013/14 Mein Münchner Exotengarten 500m über NN

SHARE:

In meinen 3 ersten Gartensaisons ist der Exoten-Anteil in meinem Garten noch überschaubar. Nichts destotrotz: alle Exoten überleben…

zur Gallerie

Exotengarten-Saison 2011/12 ... 2013/14 1
Exotengarten-Saison 2011/12 ... 2013/14 2
Exotengarten-Saison 2011/12 ... 2013/14 3
Exotengarten-Saison 2011/12 ... 2013/14 4
2011-14
2011-14
2011-14
2011-14
Exit full screenEnter Full screen

2011/12

Nachdem wir im Oktober 2010 ein Haus südöstlich etwas außerhalb von München kaufen, gestalten wir im April 2011 den bis dato eher lieblos gestalteten Garten komplett um. Dabei wird der Rasen ausgetauscht, viele neue Pflanzen ziehen ein, einige wenige bleiben, werden aber allesamt umgepflanzt und der Garten wird komplett neu umzäunt.
Mit der Neuanlage übernehmen wir 3 Exoten der Vorbesitzer: einen noch sehr jungen Bambus (Fargesia Spez. Jiuzhaigou), eine japanische Strauchspiere und einen japanischen Blutfächerahorn. Der Start unseres Exotengartens…
Kurze Zeit später zieht eine Harlekinweide und eine erste Clematis (‚Nelly Moser‘) ein.
Trotz eines sehr strengen Winters überleben alle Pflanzen den Winter anstandslos.

2012/13

Im Frühjahr 2012 bekommen wir weiteren exotischen Zuwachs: eine Magnolie ‚Genie‘ und Pampasgras als Sichtschutz für unsere Pergola.
Alle bisherigen Exoten in unserem Garten hatten wir entweder vom Vorbesitzer übernommen oder zufällig im Gartencenter gesehen + mitgenommen. Die Magnolia ‚Genie‘ ist sogesehen der erste Exot, den ich – aufgrund seiner außergewöhnlichen purpur-farbenen Blüten – ganz bewusst als solchen im Internet ausgesucht und bestellt habe. Diese Magnolia wurde i.ü. 2011 auf der ‚Internationalen Pflanzenmesse‘ (IPM) in Essen zur Gehölzneuheit des Jahres gewählt.
Im Sommer kommt ein Holz-Austellpool mit ca. 3.5m Durchmesser und 1.2m Höhe (ca. 7000l Wasser olumen) in den hinteren Teil unseres Gartens.
Mein Bambus ist immer noch sehr kümmerlich. Die Harlekinweide ist dagegen sehr gut angewachsen.
Auch den zweiten, sehr strengen Winter überstehen die Pflanzen anstandslos.

2013/14

Im Frühjahr 2013 erweitern wir unseren immer noch recht überschaubaren Exotengarten um eine Indianerbanane – eine Asimina triloba ‚Sunflower‘. Mit der Indianerbanane habe ich erstmals eine Pflanze im Garten, von der ich vorher noch nie gehört hatte. Mit der Indianerbanane ist meine Exoten-Leidenschaft endgültig entfacht.
Mein Bambus und die Harlekinweide haben sich inzwischen prächtig entwickelt.
Die Magnolie ‚Genie‘ enwickelt sich gut, blüht aber dieses Jahr leider noch nicht.
Das Pampasgras tut sich weiterhin recht schwer.
Der dritte Winter ist zum Glück sehr mild, so dass wieder alle Pflanzen den Winter gut überstehen.

Meine Saison-Erkenntnisse

1. Exoten können auch in Bayern ausgepflanzt werden, manche sogar quasi ohne Schutz- + Pflegeaufwand!

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
3.1 Allgemein
4.1 Agaven, Palmlilien, Rauschöpfe + Bärengras
2.1 Dokumentation
1 EINFÜHRUNG
2 MEIN EXOTENGARTEN
2.2 Saison-Berichte
4.2 Bambus + Gräser
3.2 Physiologie
4.3 Baum- + Palmfarne
3 EXOTENGARTEN-KNOW HOW
3.3 Kauf + Auspflanzung
4.4 Grasbäume
4 EXOTEN IM DETAIL
3.4 Schutz + Pflege
5 EXOTEN-LITERATUR
4.5 Kakteen
3.5 Mangelerscheinungen + Krankheiten
4.6 Obstpflanzen
6 GARTEN-PRODUKTE
4.7 Palmen
7 GARTEN-PRODUKTE (DIY)
8 DIES + DAS
4.8 Rankpflanzen
4.9 Sonstige Exoten
9 Fotos

Umfrage

VOTE! In meinem Garten kultiviere ich exotische Pflanzen seit…

Fotos

21-09-Albizia julibrissin 01 21-09-04 21-09-03 21-09-Asimina triloba 01

Foren-Beiträge

Top