Zum Inhalt springen

Ficus carica: Winterschutz Feigenbaum

    SHARE:

    Es gibt einige Feigen-Sorten, die gut frosthart sind. Worauf beim Winterschutz zu achten ist…

    zur Gallerie

    Ficus carica: Winterschutz 1
    Ficus carica: Winterschutz 2
    Ficus carica: Winterschutz 3
    Ficus carica - Winterschutz - Verpackung
    Ficus carica - Winterschutz - Verpackung
    Ficus carica - Winterschutz - Verpackung
    Exit full screenEnter Full screen

    Kälteschutz

    Möchte man einen Feigenbaum bei uns dauerhaft auspflanzen, sollte man schauen, dass man eine möglichst frostharte Feigensorte wählt. Diese können als etablierte Pflanzen Fröste bis -15°C oder sogar darunter überleben. Jungpflanzen bzw. frisch ausgepflanzte Feigen vertragen diese Fröste aber noch nicht. Und Frostschäden an dünnen Ästen + Zweigen treten schon weitaus früher auf. Idealerweise sind Feigenbäume daher Minimum 3 Jahre alt, bevor man sie auspflanzt.
    Um die Feige auf den Winter vorzubereiten, empfiehlt es sich, die normale Düngung von Feigenbäumen spätestens Ende August einzustellen bzw. durch eine stark kaliumbetonte Düngung zu ersetzen, die das Verholzen dünner Zweige + Äste forciert.
    Gefährlich wird es für Feigen vorallem, wenn der Baum im Frühjahr bereits im Saft steht, aber es nochmal Spätfröste gibt. Daher empfiehlt sich ein Weissanstrich des Stamms. So mindert man das Risiko, dass sich der Stamm im Frühjahr bei Sonne stark aufheizt und die Feige frühzeitig treibt.
    Erforderliche Kälteschutzmaßnahmen bauen aufeinander auf:
    leichter Kälteschutz
    Leichter Kälteschutz besteht aus einem einfachen Wurzelschutz, bei dem die Wurzeln großzügig mit Mulch, Laub o.ä. bedeckt werden. Alternativ kann man auch entsprechende Wurzelmatten kaufen. Dieser Schutz empfiehlt sich grundsätzlich.
    mittlerer Kälteschutz
    Mittlerer Kälteschutz erweitert den leichten Schutz um eine Umhüllung des Stamms mit Bastmatten o.ä.. Bei Jungpflanzen kann man versuchen, die Krone ebenfalls mehrlagig mit Vlies, Jute, o.ä. zu umhüllen.
    Dieser Schutz empfiehlt sich grundsätzlich für Jungpflanzen bzw. frisch ausgepflanzte Bäume (die ersten 1-2 Winter nach Auspflanzung). Auch für etablierte Bäume empfiehlt sich dieser Schutz zumindest bei starkem Frost (ab etwa -15°C).
    starker Kälteschutz
    Ohne Beheizung können selbst etablierte, adulte Feigenbäume in besonders strengen Wintern trotz Winterschutz bis zum Boden zurückfrieren. Meist treiben sie dann wieder aus dem Wurzelballen aus. Das kann sich aber bis zum Sommer ziehen.
    Starker Kälteschutz erweitert den mittleren Kälteschutz daher um eine Beheizung, z.B. mit Heizkabeln. Das erfordert das komplette Einpacken / Umhausen des Feigenbaums, was gerade bei älteren Exemplaren schwer realisierbar ist. Beheizt werden sollte ab spätestens -15°C.

    Nässeschutz

    Nässeschutz ist nicht erforderlich.