Zum Inhalt springen

Nolina hibernica: Steckbrief Grünes Bärengras

    SHARE:

    Nolina sind bislang sehr wenig erforscht. Nolina hibernica ist entsprechend erst 2010 von Fritz Hochstätter beschrieben worden.

    zur Gallerie

    Nolina
    Nolina
    Nolina
    Nolina
    Nolina
    Exit full screenEnter Full screen

    SYSTEMATIK

    Das grüne Bärengras (Nolina hibernica) – gelegentlich auch als Nolina sp. ‚La Siberica‘ bezeichnet – ist 1 von 26 Arten in der Gattung der Nolina in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae).

    Systematik Name
    Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
    Klasse Magnoliophyta (Bedecktsamer)
    Ordnung Asparagales (Spargelartige)
    Familie Asparagaceae (Spargelgewächse)
    Gattung Nolina (Bärengras)
    Art Nolina hibernica (grünes Bärengras)

    HERKUNFT / VERBREITUNG

    Nolina hibernica wächst im östlichen Mexiko in Höhenlagen bis etwa 3000m über NN, vorzugsweise in Waldgebieten.

    EIGENSCHAFTEN

    Wachstum
    Das grüne Bärengras erreicht am Naturstandort Wuchshöhen bis etwa 6m.
    Frosthärte
    Generelle Frosthärte-Informationen zum Bärengras finden sich hier.
    Die Winterhärte in unseren Regionen wird in Fachforen z.T. sehr diffus diskutiert und reicht von ‚best-geeignete Nolina‘ über ‚frosthart bis -18°‘ zu ‚keine Überlebenschancen‘.

    HABITUS

    Rhizom / Wurzelsystem
    Das grüne Bärengras kann im Alter ein großes unterirdisches Wurzelsystem entwickeln.
    Wuchsform
    Das grüne Bärengras ist i.d.R. einstämmig. Der Stamm wird am Naturstandort bis etwa 5m hoch.
    Blätter
    Das grüne Bärengras bildet steife, leicht gedrehte grüne Laubblätter, die bis zu 120cm lang und 4cm breit werden können. Typisch für Nolina sind die faserigen, leicht gedrehten Blattspitzen.
    Blüten
    Das grüne Bärengras blüht am Naturstandort von Mai bis Juli. Der Blütenstand kann über 2m hoch werden. Die kleinen, weißen Blüten werden etwa 2mm groß.
    Früchte
    Die Kapselfrüchte sind dreikammerig und enthalten 1-3 Samen.