Eucalyptus: Pflege Eukalyptus

Hat man einen großen Garten, freut man sich über pflegeleichte Pflanzen. Obwohl der Eucalyptus aus Australien stammt, gehört er definitiv dazu.

zur Gallerie (Mostgummi-Eukalyptus)
zur Gallerie (Schnee-Eukalyptus)

Full screenExit full screen
Slider

ALLGEMEIN

Da Eukalyptus-Bäume sehr schnell wachsen, sollte der Baum von Anfang an mit Stützpfählen zu einem geraden Wachstum erzogen werden.

DÜNGUNG

Eukalyptus-Bäume sind sehr schnellwüchsige Pflanze. Wer das Wachstum trotzdem noch forcieren möchte, kann den Eukalyptus während der Vegetationsphase etwa alle 2 Wochen mit flüssigem Volldünger (mit hohem Kalium-Anteil) versorgen.

BEWÄSSERUNG

Eukalyptus freuen sich über zusätzliche Wassergaben, insbesondere während trockener Hitzephasen, sind aber ggü. vergleichbaren Pflanzen relativ genügsam, da sie über ihre hartlaubigen Blätter nur relativ wenig Wasser verdunsten. Staunässe sollte vermieden werden. Idealerweise gießt man mit Regenwasser, denn Eukalyptus reagiert empfindlich auf kalkhaltiges Wasser.

SCHNITT

Möchte man einen Eukalyptus zum Baum erziehen, empfiehlt es sich, frühzeitig einen Haupttrieb festzulegen, diesen mit einem Pfahl zu fixieren und die restlichen Triebe in den ersten Jahren 1x pro Saison einzukürzen / zu entfernen. Wenn der Eukalyptus älter ist, kann man den Baum während der kompletten Vegetationsphase in Form schneiden, vorzugsweise im Frühjahr.

VERMEHRUNG

Eukalyptus läßt sich ausschließlich generativ durch Aussaat von Samen vermehren.
Um Samen zum Keimen zu bringen, bietet sich die Rauchwassermethode (Samen mit Küchenkrepp oder Tempos abgedecken und dann anzünden) oder die Kältestratifizierung (Samen 3-4 Wochen im Kühlschrank) an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Umfrage

Winterschutz: Bei mir werden ...

Aktuelle Foren-Beiträge

Ist meine Palme noch zu retten?
Fotos meiner Trachys
Musa Basjoo
Top