Eucalyptus neglecta: Steckbrief Omeo-Gummi-Eukalyptus

Der Eucalyptus neglecta ist ein Geheimtip. Während er in Amerika wegen seiner extremen Frosthärte geliebt wird, wird er bei uns kaum angeboten.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

SYSTEMATIK

Der Omeo-Gummi-Eukalyptus (Eucalyptus neglecta) ist eine Pflanzenart in der Gattung der Eukalypten (Eucalyptus), die wiederum zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) gehören.

Systematik Name
Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
Klasse Magnoliophyta (Bedecktsamer)
Ordnung Myrtales (Myrtenartige)
Familie Myrtaceae (Myrtengewächse)
Gattung Eucalyptus (Eukalyptus)
Art Eucalyptus neglecta (Omeo-Gummi-Eukalyptus)

HERKUNFT / VERBREITUNG

Der Omeo-Gummi-Eukalyptus ist im Bundesstaat Victoria im Südosten Australiens beheimatet. Omeo ist eine Kleinstadt im östlichen Gippsland im australischen Bundesstaat Victoria. Bei den Aborigines steht ‚Omeo‘ auch für Berg / Hügel.

EIGENSCHAFTEN

Wachstum
Der Omeo-Gummi-Eukalyptus ist ein im Vergleich zu seinen großen Blättern recht kleinwüchsiger, immergrüner Baum, der – Eukalyptus-untypisch – in den ersten Jahren extrem schnell auf bis zu 5-7m und danach langsam bis zu seiner Endhöhe von etwa 10-12m wächst. Er wächst zunächst als Strauch und entwickelt sich dann zum Baum. In unseren Breitengraden wächst der Eucalyptus neglecta die ersten Jahre etwa 2m pro Saison.
Frosthärte
Generelle Frosthärte-Informationen zum Omeo-Gummi-Eukalyptus finden sich hier. Der Omeo-Gummi-Eukalyptus ist extrem frostverträglich und hält problemlos bis -16°C aus, als adulter Baum auch bis -20°C. Die Wurzeln sollen bis zu –12°C aushalten. Der Omeo-Gummi-Eukalyptus ist sehr anspruchslos und toleriert sowohl sonnige als auch schattige Plätze.

HABITUS

Rhizom / Wurzelsystem
Eukalyptus-Bäume sind Flachwurzler mit einer starken Pfahlwurzel. Etwa 90% ihrer Wurzeln wachsen nur etwa 30cm tief in die Erde, breiten sich aber bis zu 30m weit aus. So verdrängen sie z.T. andere Pflanzen und stellen auch eine Gefahr z.B. für Gebäude, Wasserleitungen u.ä. dar.
Als Besonderheit besitzen viele Eukalyptus-Bäume eine verholzte Verdickung (Lignotuber) an den Wurzeln meist knapp unterhalb der Erdoberfläche, die ’schlafende Augen‘ enthält. Hierüber können Eukalyptus-Bäume neu austreiben, wenn der oberirdische Teil des Baums z.B. durch Feuer oder Frost komplett zerstört wurde.
Wuchsform
Die glatte Borke ist beige-braun. Die Zweige sind blau-grün und nahezu rechteckig.
Blätter
Der Eucalyptus neglecta bildet für einen Eukalypus sehr große Blätter, die ein starkes Eukalyptus-typisches Aroma verströmen. Bereits die jungen Blätter können bis zu 15cm breit und lang werden. Die rundlichen, sattgrünen Blätter verbleiben teilweise über 10 Jahre am Baum, bevor der Eucalyptus seine Belaubung verändert. Fortan bildet er recht weiche, lanzett-förmige, oliv-farbene Blätter. Die Blätter des Eucalyptus neglecta bekommen i.ü. im Winter typischerweise eine violette Färbung.
Blüten
Der Omeo-Gummi-Eukalyptus entwickelt zwittrige, weiße Blüten, die in Gruppen mit bis zu 15 Blüten erscheinen.
Früchte
Die Früchte sind zylindrisch und nicht zum Verzehr geeignet.

Aktuelle Umfrage

NEU Im nächsten Winter werde ich meine ausgepflanzten Palmen ...

Fotos

21-04-07 21-04-06 21-04-06 21-04-Agave ovatifolia 01

Foren-Beiträge

Top