Zum Inhalt springen

Eucalyptus pauciflora: Steckbrief Schnee-Eukalyptus

    SHARE:

    Der Schnee-Eukalyptus ist mit seinem Duft, dem auffällig-gefärbten Stamm + den weisslich-schimmernden Blättern ein Highlight im Garten.

    zur Gallerie

    Schnee-Eukalyptus
    Schnee-Eukalyptus
    Schnee-Eukalyptus
    Schnee-Eukalyptus
    Schnee-Eukalyptus
    Exit full screenEnter Full screen

    SYSTEMATIK

    Der Schnee-Eukalyptus (Eucalyptus pauciflora) ist eine Pflanzenart in der Gattung der Eukalypten (Eucalyptus), die wiederum zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae) gehören. Vom Schnee-Eukalyptus gibt es jede Menge Unterarten und Sorten, die sich in Habitus und Frosthärte z.T. erheblich unterscheiden, je nachdem, aus welchen Gegenden sie stammen.

    Systematik Name
    Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
    Klasse Magnoliopsida (Bedecktsamer)
    Ordnung Myrtales (Myrtenartige)
    Familie Myrtaceae (Myrtengewächse)
    Gattung Eucalyptus (Eukalyptus)
    Art Eucalyptus pauciflora (Schnee-Eukalyptus)

    HERKUNFT / VERBREITUNG

    Der Schnee-Eukalyptus wächst im südöstlichen Australien in Höhenlagen bis ca. 1800m.

    EIGENSCHAFTEN

    Wachstum
    Der Schnee-Eukalyptus ist ein immergrüner Baum, der je nach Sorte bis zu 20m hoch werden kann, bei uns allerdings maximal bis zu 8m. So eignet er sich auch gut für Kleingärten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Eukalyptus-Arten zeigt er eher eine mäßige Wuchsgeschwindigkeit.
    Frosthärte
    Generelle Frosthärte-Informationen zum Schnee-Eukalyptus finden sich hier. Der Schnee-Eukalyptus ist womöglich der bestgeeignete Eukalyptus in unseren Breitengraden. Bei den frosthärtesten Sorten ‚Mount Bogong‘ + ‚Charlotte Pass‘ sollen die Blätter Fröste bis ca. -18°C aushalten.

    HABITUS

    Rhizom / Wurzelsystem
    Eukalyptus-Bäume sind Flachwurzler mit einer starken Pfahlwurzel. Etwa 90% ihrer Wurzeln wachsen nur etwa 30cm tief in die Erde, breiten sich aber bis zu 30m weit aus. So verdrängen sie z.T. andere Pflanzen und stellen auch eine Gefahr z.B. für Gebäude, Wasserleitungen u.ä. dar.
    Als Besonderheit besitzen viele Eukalyptus-Bäume eine verholzte Verdickung (Lignotuber) an den Wurzeln meist knapp unterhalb der Erdoberfläche, die ’schlafende Augen‘ enthält. Hierüber können Eukalyptus-Bäume neu austreiben, wenn der oberirdische Teil des Baums z.B. durch Feuer oder Frost komplett zerstört wurde.
    Wuchsform
    Die glatte Borke ist weiß-glänzend mit rötlichem Neuaustrieb und blättert mit der Zeit ab.
    Blätter
    Junge Laubblätter sind zunächst rötlich-grün, werden dann aber schnell wunderschön hellblau-grün, typisch sichelförmig und – für einen Eukalyptus eher untypisch – recht dick und steif. Sie duften leider ggü. anderen Eukalyptus-Arten nur sehr schwach nach Eukalyptus.
    Blüten
    Der Schnee-Eukalyptus entwickelt in Australien zwischen Dezember bis Februar Blüten. Die Blütenstände bestehen aus jeweils zwittrigen, weißen Blüten.
    Früchte
    Die Früchte sind zylindrisch bis urnig und nicht zum Verzehr geeignet.