Cycadales: Steckbrief Palmfarn

SHARE:

Palmfarne sind mit dem palmartigen Stamm + der farnartigen Krone faszinierende Pflanzen. Leider ist eine Auspflanzung bei uns ein echtes Wagnis.

Cycadales: Steckbrief 1
Cycadales: Steckbrief 1
Japanischer Sagopalmfarn
Japanischer Sagopalmfarn
Exit full screenEnter Full screen

SYSTEMATIK

Palmfarne sind eine Ordnung in der Klasse der ‚Cycadopsida‘. Palmfarne lassen sich in 3 Familien (Cycadaceae, Strangeriaceae, Zamiaceae) mit über 300 Arten unterteilen.

Systematik Name
Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
Klasse Cycadopsida
Ordnung Cycadales (Palmfarne)

HERKUNFT / VERBREITUNG

Palmfarne gibt es seit knapp 300 Millionen Jahren. Damit gehören sie neben den echten Farnen, den Schachtelhalmen, den Bärlappgewächsen sowie Moosen zu den ältesten Pflanzen der Erde.
Palmfarne sind in den Tropen und Subtropen fast aller Kontinente verbreitet. Die meisten Arten gibt es in Südostasien. Sie leben überwiegend in feuchten Wäldern, teils auch in höher gelegenen Bergregionen.

EIGENSCHAFTEN

Wachstum
Alle Arten wachsen sehr langsam. Es kann bis zu 3 Jahre dauern, bis sich ein neuer Blattquirl gebildet hat.
Frosthärte
Viele Palmfarne vertragen keine Fröste, einige wenige vertragen leichte Fröste bis etwa -4°C. Selbst die oftmals als extrem frosthart ausgewiesene Panzhihua Sagopalme (Cycas panzhihuaensis) ist nur etwa bis -6° frosthart und darüber hinaus sehr nässeempfindlich, also für eine Auspflanzung bei uns auch nur sehr bedingt geeignet.

HABITUS

Rhizom / Wurzelsystem
Palmfarne besitzen eine Pfahlwurzel. Die Pfahlwurzel sorgt bei manchen Palmfarn-Arten dafür, dass der Stamm in den Boden gezogen wird und so trotz Höhenwachstum unterirdisch verbleibt. Bei diesen Arten sind die Wurzeln i.d.R. fleischig und sukkulent.
Bei anderen Palmfarn-Arten wird die Pfahlwurzel nach gewisser Zeit durch ein sekundäres, weit-verästeltes Wurzelsystem ersetzt. Diese Arten bilden einen oberirdischen Stamm.
Wuchsform
Palmfarne mit oberirdischen Stämmen tragen an ihrem oberen Ende einen Schopf von Blättern und haben somit ein palmähnliches Aussehen. Die Stämme sind meist gedrungen, gerade und unverzweigt. Sie erreichen Wuchshöhen von über 10m und Stammumfänge über 1m.
Blätter
Die Laubblätter von Palmfarnen sind immergrün und i.d.R. einfach gefiedert. Die Blätter können bei bestimmten Arten über 5m groß werden.
Blüten
Palmfarne vermehren sich über Blüten, die als hellbraune Kugel im Zentrum des Blattschopfes erscheinen. Palmfarne sind zweihäusig-getrenntgeschlechtlich. Sie gehören zu den Nacktsamern, also Pflanzen, deren Fortpflanzungsorgane nicht in Fruchtblätter gehüllt sind.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
4.1 Agaven, Palmlilien, Rauschöpfe + Bärengras
2.1 Dokumentation
1 EINFÜHRUNG
3.1 Allgemein
3.2 Physiologie
2 MEIN EXOTENGARTEN
2.2 Saison-Berichte
4.2 Bambus + Gräser
4.3 Baum- + Palmfarne
3 EXOTENGARTEN-KNOW HOW
3.3 Kauf + Auspflanzung
4 EXOTEN IM DETAIL
3.4 Schutz + Pflege
4.4 Grasbäume
4.5 Kakteen
3.5 Mangelerscheinungen + Krankheiten
5 EXOTEN-LITERATUR
6 GARTEN-PRODUKTE
4.6 Obstpflanzen
4.7 Palmen
7 GARTEN-PRODUKTE (DIY)
4.8 Rankpflanzen
8 DIES + DAS
4.9 Sonstige Exoten
9 Fotos

Umfrage

VOTE! In meinem Garten kultiviere ich exotische Pflanzen seit…

Fotos

21-09-Albizia julibrissin 01 21-09-04 21-09-03 21-09-Asimina triloba 01

Foren-Beiträge

Top