Zum Inhalt springen

Tetrapanax papyrifer: Winterschutz Reispapierbaum

    SHARE:

    Die Überwinterung des Tetrapanax ist auch bei uns mit überschaubarem Aufwand möglich. Worauf es ankommt…

    zur Gallerie

    Tetrapanax - Winterschutz Verpackung
    Tetrapanax - Winterschutz Verpackung
    Tetrapanax - Winterschutz Verpackung
    Tetrapanax - Winterschutz Verpackung
    Tetrapanax - Winterschutz Verpackung
    Exit full screenEnter Full screen

    Kälteschutz

    Während der Tetrapanax papyrifer in seiner Heimat immergrün ist, sterben die Blätter bei uns bereits bei leichtem Frost (ab etwa -2°C) ab.
    Der Stamm ist vorallem mit steigendem Stammumfang gut frosthart (bis zu etwa -10°C). Wird er nicht ausreichend geschützt, stirbt die Endknospe und der Stamm friert ab. Friert nur der obere Teil des Stamms ab, bilden sich gelegentlich seitlich am Stamm neue Triebe.
    Das Rhizom ist i.d.R. im Boden so gut geschützt, dass es mit leichtem Schutz überlebt und der Tetrapanax – selbst, wenn der Stamm komplett zurückgefroren ist – im Frühjahr wieder verlässlich austreibt. Abgefrorene Stämme führen i.ü. auch häufig zu Wurzelausläufern in mehreren Metern Entfernung.
    Der Winterschutz zielt auf den Schutz des Rhizoms und optional des Stamms ab. Die Blätter werden vor dem Winter abgeschnitten.
    Je nach Makro- und Mikroklima benötigt man mehr oder weniger starke Kälteschutz-Methoden.
    Leichter Kälteschutz
    Leichter Kälteschutz hat das Ziel, das Rhizom verlässlich über den Winter zu bekommen. Es besteht daher rein aus einem einfachen Wurzelschutz. Der Wurzelbereich wird dazu großflächig dick mit Mulch, Laub, einer dicken Styroporplatte oder auch einer professionellen Wurzelschutzmatte abgedeckt.
    Mittlerer Kälteschutz
    Mittlerer Kälteschutz hat das Ziel, auch den Stamm erfolgreich über den Winter zu bringen, um so einen Wachstumsvorsprung in der Folgesaison zu haben.
    Dazu entfernt man zunächst alle Blätter / Blattstiele. Anschließend wird der Stamm analog Faserbananen z.B. mit einem Hasenstallgitter weiträumig umbaut, der Innenraum mit Mulch, Laub o.ä. gefüllt und anschließend nässegeschützt nach oben abgedeckt. Alternativ kann man den Stamm natürlich auch einfach dick einpacken.
    Wird es besonders kalt, kann man dem Schutzbau noch einen zusätzlichen Vliessack überziehen.
    Starker Kälteschutz
    Starker Kälteschutz erweitert den mittleren Kälteschutz um eine Beheizung, z.B. über ein temperaturgesteuertes Heizkabel, welches man innerhalb des Schutzbaus in Schleifen vom Wurzelbereich bis nach oben verlegt.

    Nässeschutz

    Der Tetrapanax benötigt nur einen leichten Nässeschutz:
    Leichter Nässeschutz
    Der Tetrapanax sollte möglichst trocken überwintert werden, da andenfalls der Stamm faulen könnte. Dazu spendiert man dem Tetrapanax eine Überdachung (z.B. einen Regentonnendeckel) oder zieht ihm eine möglichst wasserabweisende Haube über.