Zum Inhalt springen

Chamaerops humilis: Steckbrief Zwergpalme

    SHARE:

    Wer wenig Platz im Garten hat und eine gut-frostharte Palme sucht, dem sei die Zwergpalme (Chamaerops humilis) ans Herz gelegt.

    zur Gallerie

    Chamaerops humilis
    Chamaerops humilis
    Chamaerops humilis
    Chamaerops humilis
    Chamaerops humilis
    Exit full screenEnter Full screen

    SYSTEMATIK

    Die Zwergpalme (Chamaerops humilis) ist die einzige Pflanzenart in der Gattung der Chamaerops.

    Systematik Name
    Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
    Klasse Magnoliopsida (Bedecktsamer)
    Ordnung Arecales (palmenartige Pflanzen)
    Familie Palmae (Palme)
    Gattung Chamaerops
    Art Chamaerops humilis (Zwergpalme)

    Innerhalb der Zwergpalmen gibt es 3 Variationen:

    • Chamaerops humilis var. humilis (‚grüne Zwergpalme‘)
    • Chamaerops humilis var. cerifera / argentea (‚blaue Zwergpalme‘)
    • Chamaerops humilis ‚vulcano‘

     
    Eine exakte Bestimmung der Variation ist oft schwierig, da die Übergänge fließend sind und durch Hybridisierungen noch erschwert werden.

    HERKUNFT / VERBREITUNG

    Zwergpalmen stammen aus dem Mittelmeerraum und wachsen dort in Höhenlagen bis 1.700 über NN.
    Sie ist neben der Phoenix theophrastii die einzige aus Europa stammende Palme.

    EIGENSCHAFTEN

    Wachstum
    Zwergpalmen wachsen normalerweise buschig.
    Sie wachsen recht langsam (bis zu 10cm pro Jahr) und können etwa 4m hoch und 2m breit werden. Die ‚vulcano‘ wächst etwas kompakter und erreicht nur Wuchshöhen bis etwa 3m.
    Frosthärte
    Generelle Frosthärte-Informationen zur Zwergpalme finden sich hier.
    ‚Cerifera‘ + ‚vulcano‘ sind etwas frost- + nässeverträglicher. Jungpalmen ohne oder mit noch sehr kurzem Stamm sind deutlich frostempfindlicher als ältere Pflanzen.

    HABITUS

    Rhizom / Wurzelsystem
    Zwergpalmen sind Flachwurzler (ohne Pfahlwurzel). Das Wurzelsystem dehnt sich (je nach klimatischen und Boden-Bedingungen) nach einigen Jahren weit über den Durchmesser der Blattkrone aus. Die Wurzeln reichen z.T. bis etwa 1m tief in den Boden.
    Wuchsform
    Zwergpalmen bilden schon als Jungpflanzen an der Stammbasis Seitentriebe aus. So entwickeln sie sich schnell zu einer mehrstämmigen Palme mit einem eher buschigen Erscheinungsbild.
    Der Stamm ist wie bei Trachycarpus mit braunen Fasern bedeckt.
    Die Fasern werden gelegentlich als Polstermaterial oder zur Herstellung von Besen genutzt.
    Blätter
    Zwergpalmen gehören zu den Fächerpalmen. In Gegensatz zur Trachycarpus fortunei sind die Blattstiele der Zwergpalmen mit kleinen, braunen Dornen versehen. Die Blattstiele und die Dornen der ‚cerifera‘ sind besonders lang. Die Krone besteht aus bis zu 60cm langen Blattfächern. Die Blätter sind grün (‚humilis‘, ‚vulcano‘) oder blaugrün (‚cerifera‘) und an der Spitze geschlitzt / zwei-geteilt. Um den charakteristischen silbrig-blauen Farbton bei der ‚blauen Zwergpalme‘ zu erzielen, bedarf es einer intensiven Sonneneinstrahlung.
    Die Blattknospen der Zwergpalme werden gelegentlich als Gemüse verzehrt.
    Blüten
    Zwergpalmen blühen bei uns zwischen April und Juni.
    Chamaerops humilis sind meist zweihäusig, gelegentlich aber auch einhäusig oder polygam (Geschlecht wechselnd). Die kräftig-gelben Blüten sind in rispigen Blütenständen angeordnet.
    Früchte
    Im Laufe des Sommers bilden Zwergpalmen orange-rote Beeren, in Mitteleuropa jedoch eher selten.