Chinesische Hanfpalme: Klima am Naturstandort Trachycarpus Fortunei

Geht es um die Frage, wie die chinesische Hanfpalme mit unserem Klima – insbesondere im frostigen Winter zurecht kommt – hilft der Vergleich mit dem Klima am Naturstandort der Hanfpalme in China. Hier die Ergebnisse des Klimavergleichs…

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

Winterhärte der Hanfpalme

Hanfpalmen gelten als best-geeignete Palmenart für eine Auspflanzung in Deutschland. Bei der Frage, unter welchen Bedingungen sie einen Winter bei uns in Deutschland aushalten, liest man z.T. sehr widersprüchliche Dinge.

Bzgl. der Frosthärte liefern die Untersuchungen von Professor Walter Larcher aus meiner Sicht hervorragende Erkenntnisse.

Kontroverser wird dagegen die Nässeverträglichkeit der Hanfpalme – vorallem während der Wintermonate – diskutiert.

Klimavergleich

Um etwas Objektivität in die Diskussion zu bringen, habe ich einen Klimavergleich zwischen Naturstandort und ausgewählten deutschen Städten durchgeführt.

Als Naturstandort der Hanfpalme habe ich Lijiang gewählt. Lijiang ist eine chinesische Stadt in der Provinz Yunnan. Die Stadt liegt etwa 2.600m über NN an den südöstlichen Ausläufern des Himalaja. Das ist in etwa die Maximalhöhe, bis zu der Hanfpalme noch natürlich vorkommen.

Als deutsche Vergleichsorte habe ich mit Köln bewusst eine sehr milde und mit München eine sehr frostige Gegend Deutschlands gewählt. Klimadaten weiterer deutscher Großstädte finden sich i.ü. hier.

Kategorie Ort Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
durchschn. Tageshöchsttemp. Lijiang 14.4 16.1 18.3 20.9 23.1 24.5 23.4 23.3 21.9 20.2 17.6 15.1
Köln 5.7 7.4 11.4 15.8 19.7 22.6 24.8 24.4 20.2 15.2 9.6 6.0
München 3.8 5.7 10.0 14.8 19.4 22.8 24.8 24.7 19.4 14.4 7.9 4.4
durchschn. nächtliche Tiefsttemp. Lijiang 0.7 3.3 6.2 9.4 12.3 15.0 15.1 14.4 13.2 9.0 3.7 0.8
Köln 0.7 0.9 2.6 4.8 8.6 11.6 13.7 13.2 10.2 7.4 4.2 1.5
München -1.3 -0.7 2.2 5.6 9.8 13.2 15.0 14.8 10.7 7.1 2.7 -0.3
Frosttage Lijiang 13.9 4.0 0.9 3.7 13.4
Köln 11.9 11.2 8.8 4.3 0.4 0.1 1.7 4.3 10.4
München 17.9 14.4 8.5 1.4 1.2 7.1 15.8
Niederschlagsmenge [in mm] Lijiang 6.0 4.5 7.7 17.6 80.9 141.0 233.8 195.7 133.4 47.4 8.2 1.6
Köln 61.1 51.5 54.1 49.3 62.0 87.3 87.4 81.1 68.6 64.8 65.3 68.7
München 49.0 45.2 60.8 56.2 111.3 118.3 117.7 112.8 81.9 67.8 61.7 59.2
Niederschlagstage Lijiang 1.2 1.1 2.1 3.5 9.1 13.7 19.0 17.4 14.8 7.1 1.6 0.6
Köln 12.2 10.9 11.0 9.5 9.9 10.9 11.3 10.7 10.0 10.6 12.0 13.5
München 10.1 8.7 11.0 9.3 12.2 12.7 12.7 11.2 10.2 9.7 9.9 11.9

Fazit

Der Klimavergleich zeigt:

die Winter sind am Naturstandort temperaturmäßig mit den milden Gegenden Deutschlands vergleichbar, aber trockener. Aufgrund der höheren Tagestemperaturen gibt es am Naturstandort allerdings keine Dauerfrostphasen. Auch die Sommertemperaturen sind vergleichbar, aber entschieden feuchter mit z.T. monsunartigen Regenfällen. Ein Grund, warum Hanfpalmen bei uns im Sommer extrem durstig sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Deutschlands Exotengärten


Du hast auch exotische Pflanzen in Deinem Garten?
ZEIG UNS DEINEN GARTEN!

Aktuelle Umfrage

Düngung: meine ausgepflanzten Exoten dünge ich ...

Aktuelle Fotos

20-05-14 20-05-13 20-05-Waldrebe 01 20-05-12

Aktuelle Beiträge

Chinesische Hanfpalme: Bestimmung des Geschlechts
Der Pflanzenspezl machts unnötig spannend
Grünes Bärengras: Steckbrief
Blaukronige Kugelyucca: Steckbrief
Schäden durch Spätfröste
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Hanfpalme gelbe Spitzen
Kellerasseln im Palmenherz
Top