Zum Inhalt springen

Musa basjoo: Kaufgründe Japanische Faserbanane

    SHARE:

    Es gibt eine ganze Reihe gut-frostharter Exoten. 5 Gründe, warum man unbedingt eine Faserbanane im Garten pflanzen sollte…

    zur Gallerie

    Faserbanane
    Faserbanane
    Faserbanane
    Faserbanane
    Faserbanane
    Exit full screenEnter Full screen

    Beeindruckender geht’s nicht!

    Wann immer ich jemandem von meinem Exotengarten erzähle: dass ich ausgepflanzte Bananen im Garten haben, löst immer wieder ungläubiges Erstaunen aus, mehr als bei jeder anderen Pflanze. Wenn man mit seinem Exotengarten also richtig beeindrucken will, ist die Banane definitiv DIE Exotenpflanze.

    Größer geht’s nicht!

    Bananenstauden fallen mit ihren riesigen, ausladenden, dunkelgrünen Blätter in jedem Garten sofort auf. Die Blätter können auch bei uns locker bis zu 2m lang und 50cm breit werden.

    Schneller geht’s nicht!

    Staudengewächse legen generell ein relativ schnelles Wachstum an den Tag. Bananenstauden wachsen derart schnell, dass man ihnen beim Wachsen fast zuschauen kann. Sie schaffen es aus der Wurzel heraus, in einer Saison wieder ihre Endhöhe von 3-4m zu erreichen. Sehr beeindruckend!

    Exotischer geht’s nicht!

    Zugegeben: man braucht etwas Geduld und Geschick, um eine Faserbanane bei uns zum Blühen + Fruchten zu bringen. Funktioniert das, wird man Augenzeuge eines extrem außergewöhnlichen Fruchtstandes. Und das im eigenen Garten!

    Einfacher geht’s nicht!

    Als Staude kann man eine Banane im Winter bodennah zurückschneiden. Deckt man den Wurzelbereich mit einer dicken Mulchschicht o.ä. ab, so treibt die Banane i.d.R. im nächsten Frühjahr wieder verlässlich aus dem Rhizom aus. Kaum zu glauben, wie einfach sich der Winterschutz bei dieser extrem-exotischen Pflanze gestaltet!