Japanische Faserbanane: Steckbrief Musa basjoo

Die Musa Basjoo ist als eine der frosthärtesten Bananenstauden mit ein wenig Winterschutz durchaus zum Auspflanzen in Mitteleuropa geeignet und verschafft jedem Garten ein sehr exotisches Flair. Aufgrund ihres extrem schnellen Wachstums ist selbst ein Zurückfrieren des Scheinstamms im Winter kein Beinbruch.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

Systematik

Die Japanische Faserbanane (Musa basjoo) gehört in der Gattung Bananen (Musa) zur Familie der Bananengewächse (Musaceae).

Herkunft / Verbreitung

Die Japanische Faserbanane kommt urspünglich aus China und ist in Ostasien heimisch.

Eigenschaften

Wachstum

Eine musa Basjoo kann bis zu 5m hoch werden, allerdings frühestens in einem Alter von 5 Jahren. Ideale Wachstumsbedingungen herrschen bei Tagestemperaturen über 20°C. bzw. Nachttemperaturen über 12°C, direkter Sonneneinstrahlung und reichlich Bewässerung. Unter optimalen Bedingungen kann eine Musa Basjoo seine Maximalhöhe in einer Vegetationsphase schaffen.

Frosthärte

Generelle Frosthärte-Informationen zur Musa-Basjoo finden sich hier.

Habitus

Rhizom / Wurzelsystem / Meristem

Musa Basjoo sind ausläuferbildende Flachwurzler.

Stamm

Die Stämme einer Musa Basjoo können bis zu 4m hoch werden. Eigentlich handelt es sich um Scheinstämme, da sie nicht verholzen. Bei älteren Scheinstämmen kann die Stammbasis aber durchaus verholzen (= Einlagerung von Lignin).

Im Laufe der Jahre bilden sich weitere Scheinstämme, sogenannte Kindel. Diese kann man, sobald sie etwa 4-6 Blätter und ausreichend eigene Wurzeln gebildet haben, abtrennen und anderweitig einpflanzen oder stehen lassen, bis sich ein ganzer Busch gebildet hat. Die ‚Wunde‘ der Mutterpflanze sollte man erst dann wieder mit Erde wieder bedecken, wenn sie nach ein paar Tagen ausgehärtet ist. Sollte die ersten Tage nach Abtrennen des Kindels sehr trockenes Klima herrschen, kann man durch Halbieren der Blätter die Verdunstung verringern.

Blätter

Faserbananen bilden je nach Klima etwa alle alle 7-10 Tage 1 neues Blatt. Die Blätter können bis zu 2m lang und 50cm breit werden.

Blüten

Musa Basjoo sind einhäusig getrenntgeschlechtig. Ausgepflanzt können sie nach milden Wintern durchaus auch bei uns blühen. Erstmals können Faserbananen etwa in einem Alter von 5-7 Jahren blühen. Blüten werden an Stämmen gebildet, nachdem diese etwa 35-40 Blätter in ihrem Leben produziert haben. Die Blütenstände sind hängend.

Früchte

Die Früchte sind bei in Mitteleuropa ausgepflanzten Musa Basjoo (wie bei allen anderen Bananengewächsen auch) nicht genießbar, da sie wegen der zu kurzen Vegetationsperiode nicht ausreifen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelles

Deutschlands Exotengärten


Du hast auch exotische Pflanzen in Deinem Garten?
ZEIG UNS DEINEN GARTEN!

Aktuelle Umfrage

Pflanzen in meinem Garten ordne ich i.d.R. ...

Aktuelle Fotos

20-08-01 20-08-australischer Taschenfarn 01 20-07-25 20-07-24

Aktuelle Beiträge

5 botanische Attraktionen in meinem Garten
Sommer 2020 – was erlaube?
5 Exotengarten-Lieblinge meiner Gäste
Blaublättrige Palmlilie: Zahlen, Daten, Fakten
Der Exotengärtner: 5 Jahre Gartenblog
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Hanfpalme
Top