Zum Inhalt springen

Opuntia phaeacantha: Kaufgründe Schwarzbraundorniger Feigenkaktus

    SHARE:

    Es gibt eine ganze Reihe gut-frostharter Exoten. 5 Gründe, warum man unbedingt einen Feigenkaktus im Garten pflanzen sollte…

    zur Gallerie

    schwarzbraundorniger Feigenkaktus
    schwarzbraundorniger Feigenkaktus
    schwarzbraundorniger Feigenkaktus
    schwarzbraundorniger Feigenkaktus
    schwarzbraundorniger Feigenkaktus
    Exit full screenEnter Full screen

    Kakteen geben einem Garten einen sehr exotischen Touch

    Es gibt ja inzwischen so einige spannende Exoten, die sich durchaus zur dauerhaften Auspflanzung bei uns anbieten. Ein ausgepflanzter Kaktus versprüht aber eine ganz besondere Exotik und sorgt mit Sicherheit für verwunderte Blicke bei den Garten-Besuchern.

    Der Feigenkaktus ist extrem frosthart

    Feigenkakteen gehören zu den frosthärtesten Kakteen. Bestimmte Arten wie der schwarzbraundornige Feigenkaktus kommen entsprechend vielerorts komplett ohne Frostschutz aus.
    Im Winter entledigt sich der Feigenkaktus hierzu des Wassers im oberirdischen Teil, um das Platzen der ‚Ohren‘ bei Frost zu vermeiden. Die Ohren liegen dann schlapp am Boden.

    Der Feigenkaktus entwickelt tolle Blüten

    Kakteen entwickeln meist opulente, farbenfrohe Blüten.

    Der Feigenkaktus entwickelt essbare Früchte

    Der Feigenkaktus entwickelt Kaktusfeigen, farblich sehr auffällige, leckere Früchte, die aufgrund ihres hohen Nährwertes als sogenannte Superfruit gelten.

    Der Feigenkaktus lässt sich einfach vermehren

    Triebabschnitte, Früchte und Blüten können eigenständig Wurzeln bilden und so zur Vermehrung herangezogen werden.