Japanische Faserbanane: Winterschutz-Methode „Karlsruher Kompostmethode“ Musa basjoo

Wie kann man ausgepflanzte Faserbananen im Winter schützen? Der Klassiker ist die Karlsruher Kompostmethode. Für die rauen Gegenden Deutschlands empfiehlt sich zusätzlich eine Heizmöglichkeit – für den Fall der Fälle. Was man dazu braucht und wie das geht…

Winterschutz-Methode: Karlsruher Kompostmethode
JAPANISCHE FASERBANANE
(Musa basjoo)

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

AUF EINEN BLICK

#günstig #aufwändig aufzubauen #unflexibel #effektiv

AufbauBeheizung abSchutz für
2:00h-10°CWurzelnStamm / GeästBlätter

ZIELSETZUNG

Die „Karlsruher Kompostmethode“ hat das Ziel, die eingekürzten Scheinstämme der Faserbanane möglichst unbeschadet über den Winter zu bekommen. So haben die Faserbananen in der Folge-Saison bereits einen Wachstumsvorsprung ggü. einem bodennahen Abschneiden der Scheinstämme. Vielfach wird versucht, die Scheinstämme mindestens 1m hoch zu überwintern, da so die Chancen auf Blüten + Früchte steigen sollen.

ANSATZ

Die „Karlsruher Kompostmethode“ basiert auf der Idee, die Scheinstämme mit Kompost, Gartenabfällen + Mulch abzudecken, so dass diese gegen Frost isoliert und durch das Verrotten leicht gewärmt werden. Dazu werden die Scheinstämme (z.B. mit Maschengewebe) umhaust, der Innenraum mit Gartenabfällen etc. gefüllt und der Schutzbau dann nach außen gegen Frost + Nässe gut isoliert. Insbesondere in den rauen Gegenden Deutschlands macht es Sinn, im Schutzbau ein Heizkabel zu verlegen, welches bei Dauerfrost + Frostspitzen zusätzliche Wärme liefern kann.

PROGRAMM

Sobald erstmals Temperaturen unter -3°C angekündigt sind, erfolgt der Aufbau des Winterschutzes.
Hat es Dauerfrost oder sinken die Temperaturen unter -10°C, wird der Schutzbau zusätzlich mit einer Vlieshaube abgedeckt und aktiv mit einem Heizkabel beheizt.
An frostfreien Winter- / Frühlingstagen wird der Schutzbau zur Belüftung geöffnet.
Ist im Frühjahr kein Frost mehr zu erwarten, wird der Winterschutz vollständig abgebaut.
Anmerkung: Ob das Überwintern der Scheinstämme erfolgreich war, kann man direkt beim Auspacken prüfen: schneidet man das oberste Stück des Scheinstamms ab und der Scheinstamm ist in der Mitte weiss, so war man erfolgreich. Falls dem nicht so ist, kann man immer wieder Scheiben abschneiden, bis man hoffentlich auf gesundes Gewebe stößt.

MATERIALLISTE

Nachfolgende Material-Liste dient dem Aufbau des Winterschutzes (Höhe: 120cm; Durchmesser: 80cm) für 1 Faserbanane:
Bedarfmeine ProdukteZweck
Holzpfähle
[4x ca. 150cm lang]
HaGa-Welt.de / runde Holzpfosten, Befestigungspfähle 5cmx150cmEckpfähle der ‚Umhausung‘
selbstregulierendes Heizkabel
[1x]
Eisfrei / Extra Frostschutz und Heizkabel (Einschalttemp. ab +3 °C):
8m / 128 Watt
Beheizung des ‚Schutzbaus‘
Vlieshaube
[1x]
tropical-world / Winterschutz XL Vlieshaube 250cm mit Reißverschlusszusätzliche Kältedämmung aussen um Schutzbau
Maschengewebe
[Höhe: 120cm; Länge: 250cm]
Goplast Maschengewebe„Außenhaut“ des Schutzbaus
Regentonnendeckel
[1x]
Graf Deckel zu Regentonne 310lNässeschutz
Verlängerungskabel
[1x10m]
Meister Schutzkontaktverlängerung 10mVerbindung Elektronik mit Steckdose
Luftpolsterfolie
[3.0m²]
HaGa-Welt.de / Thermo-Isolierfolie 3-lagig, K-Wert 3.0seitliche Isolierung ‚Schutzbau‘ (auch gegen Feuchtigkeit)
KabelbinderBefestigung Kleinteile
KlebebandBefestigung Luftpolsterfolie am ‚Schutzbau‘
GefrierbeutelNässeschutz für Elektronik im ‚Schutzgestell‘
Gartenabfälle / Kompost / Mulch
[500l]
Kälteschutz im ‚Schutzbau‘
Info: ein 128-Watt-Heizkabel, was einen Monat durchgängig heizt, verbraucht 46kWh, was in etwa 18 Euro Heizkosten entspricht.

AUFBAU

1.Scheinstämme einkürzen
alle Stämme auf ca. 100cm einkürzen (bringt man Scheinstämme mit ca. 100cm über den Winter, so besteht die Chance, dass die Banane in der nachfolgenden Saison blüht und Früchte bildet)
2.Heizkabel verlegen
temperaturgeregeltes Heizkabel spiralförmig über den Wurzelbereich legen, ggf. mit Heringen fixieren und locker an Stämmen spiralförmig hochführen
3.Holzpfähle setzen
4 Holzpfähle mit 150cm Länge großzügig im Rechteck um Scheinstämme 30cm tief im Boden fixieren
4.Maschengewebe anbringen
Maschengewebe aussen um Pfähle wickeln + mit Kabelbinder fixieren
5.Strom-Zuleitungskabel verlegen
Zuleitungskabel von unten in ‚Schutzbau‘ ziehen, Heizkabel anschliessen, Stecker mit Gefrierbeutel und Kabelbinder wasserdicht verschliessen und dann mit Kabelbinder am Maschengewebe möglichst weit oben aufhängen
6.‚Schutzbau‘ mit Dämmmaterial befüllen
kompletten ‚Schutzbau‘ bis Oberkante mit Gartenabfällen, Kompost und grobem Mulch (keinesfalls Stroh: Schimmelgefahr!) befüllen
7.‚Schutzbau‘ einpacken
‚Schutzbau‘ aussen mit Luftpolsterfolie umwickeln und fixieren
8.‚Schutzbau‘ wasserdicht abdecken
der ‚Schutzbau‘ sollte von oben z.B. mit einem stabilen Regentonnendeckel wasserdicht abgedeckt werden; der Deckel sollte mit Steinen beschwert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

DU BRAUCHST HILFE?

Aktuelle Themen

#Erste Winterschutz-Gedanken


Welche Pflanze braucht welchen Schutz? Der Exoten-Konfigurator sagts Dir - konkret für Deinen Garten!


Im frostigen München muss ich meine Exoten im Winter gut schützen. So sieht mein Winterschutz aus...

Aktuelle Umfrage

Winterschutz: Bei mir werden ...

Aktuelle Fotos

20-09-05 20-09-Olivenbaum 01 20-09-04 20-09-03

Aktuelle Beiträge

Olivenbaum: Zahlen, Daten, Fakten
Palmlilie: Winterschutz-Methode „Überdachung“
Umfrage 5: Pflanzen in meinem Garten ordne ich i.d.R. …
Australischer Grasbaum: Winterschutz-Methode „Styropor-Schutzbau“
Maihuenia poeppigii: Steckbrief
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Hanfpalme krank
Der Stamm macht mir Sorgen...zure …
Top