Trachycarpus Fortunei: Mangelerscheinungen + Krankheiten Chinesische Hanfpalme

Du hast eine Hanfpalme, die gerade etwas schwächelt? Woran man Krankheiten + Mängel erkennt + was man dagegen tun kann…

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

SYMPTOME

WELCHE SYMPTOME TRETEN AN DEINER HANFPALME AUF?
Blattfarbe:
Blattflecken:
Blattschaden:
Wuchs:
Sonstiges:
Nur typische Mängel für frisch-ausgepflanzte Hanfpalmen?

MANGELERSCHEINUNGEN + KRANKHEITEN

Symptom Problem mögl. Ursache Vorsorge Nachsorge Blattfarbe Blattflecken Blattschäden Wuchs Sonstiges Auspflanzung
Wedel werden braun + vertrocknen in Gänze; langsamer / kümmerlicher Wuchs Wurzelschaden / Wurzelfäule durch Staunässe, in Folge gelegentlich Asselbefall Pflege- / Auspflanzfehler bei schwerem Boden Bodenaufbereitung; Palme ggü. Erdboden etwas erhöht auspflanzen Bewässerung reduzieren braun vertrocknet kümmerlicher Wuchs, langsamer Wuchs
Gelbverfärbung der Wedel (junge / innerste Wedel zuerst); Blätter werden weich / labberig Wasserüberschuss ‚Schlechtwetterchlorose‘ (nach massiven Niederschlägen, Temperaturen um 15° + wenig Sonne) im Frühjahr temporärer Nässeschutz während Dauerregenphasen gelb weich
Gelbfärbung der Wedel (alte / äußere Wedel zuerst) + anschließendes Vertrocknen Wassermangel Pflegefehler bei leichtem Boden Bodenaufbereitung; Palme ggü. Erdboden etwas vertieft auspflanzen Bewässerung erhöhen, insbesondere während längerer Trockenphasen gelb vertrocknet
Chlorose an älteren Wedeln: punktförmige gelbe oder orange Flecken; Blattspitzen sterben ab Kaliummangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) Giessen mit Regenwasser; Düngung hellgrün, braun gelb, orange
Chlorose an älteren Wedeln: von den Spitzen her Gelbverfärbung Magnesiummangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) Giessen mit Regenwasser; Düngung hellgrün, gelb
Chlorose an jüngeren Wedeln; kümmerlicher Wuchs Stickstoffmangel Pflegefehler (ggf. ausgelöst durch Boden-Mulchung); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) Entfernen des Mulchs; Düngung hellgrün kümmerlicher Wuchs
Chlorose an jüngeren Wedeln: von den Spitzen her Gelbverfärbung Eisenmangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) Giessen mit Regenwasser; Düngung hellgrün, gelb
erst gelbliche, dann bräunliche Flecken auf Blättern Sonnenbrand unzureichender Frühjahrsschutz (zu starke Sonneneinwirkung im zeitigen Frühjahr) frisch ausgepflanzte + Indoor überwinterte Palmen langsam an Sonne gewöhnen, insbesondere Jungpflanzen sind empfindlich [irreversibler, unkritischer Schaden] gelb, braun neu
Blätter stellenweise dunkelgrün (Verglasungen) Frostschaden: Kältestress (ab etwa -3 bis -6°C) unzureichender Frostschutz [i.d.R. reversibler Schaden, der bei höheren Temperaturen wieder verschwindet] dunkelgrün
Blätter von den Spitzen her braun, bis sie schließlich vertrocknen, Blätter klappen sich ggf. zusammen, Blätter stellenweise löchrig / rissig, Stroh-Geruch Frostschaden: Blattschaden (ab etwa -12°C gefrieren Blattzellen und platzen) oder Palme zu lange unterversorgt (aufgrund Wurzelschaden oder stark beeinträchtigter Wurzelfunktion durch Dauerfrost) unzureichender Frostschutz Wurzelbereich + Blattwerk bei Dauerfrost oder Temperaturen unter -10° schützen Krone bei Sonne abschatten, betroffene Wedel erst abschneiden, wenn sie vollständig braun sind, Palme erst gießen, wenn es keinen Bodenfrost mehr hat, Palme erst düngen, wenn es verläßlich über +10°C hat braun löchrig, rissig, strohig, vertrocknet, zusammengeklappt Stroh-Geruch
Wedel mit gelblichen Querstreifen (‚Winterrand‘) Frostschaden: Wedel kurzfristig unterversorgt (aufgrund Wurzelschaden oder beeinträchtigter Wurzelfunktion durch Dauerfrost, oft im Frühjahr bei Bodenfrost + Sonne, i.d.R. Bor-Mangel) unzureichender Frostschutz Wurzelbereich bei Dauerfrost oder Temperaturen unter -10° schützen [irreversibler, unkritischer Schaden] gelb
Wedel bleiben in Vegetationsöffnung stecken, junge Blätter missgebildet, Blattspitzen ggf. verkümmert Frostschaden: Dauerfrost führt zu Schädigung (und in Extremfällen zum Absterben) des Meristems, meist als Folge eines Wurzelschadens unzureichender Frostschutz Herz / Stamm bei Dauerfrost oder Temperaturen unter -10° schützen im nächsten Winter besonders gut schützen missgebildet, verkümmert kümmerlicher Wuchs Wedel bleiben stecken
Petiolen lassen sich ziehen Frostschaden: Dauerfrost führt zu Unterversorgung / Schädigung (und in Extremfällen zum Absterben) des Meristems, was im Frühjahr zu Fäulnis und Schimmel in der Wachstumsöffnung führen kann (Herz- / Speerfäule) unzureichender Frostschutz Herz / Stamm bei Dauerfrost oder Temperaturen unter -10° schützen im nächsten Winter besonders gut schützen; Chinosol-Behandlung (Erfolg durch ‚Meterstab-Methode‘ überprüfbar; dazu Meterstab in Palmöffnung einführen: Tiefe sollte durch Aufbau von neuem Gewebe immer geringer werden) Wedel lassen sich ziehen
‚Monsterwuchs‘: lange Wedel, labbrige Blätter, dünner Stamm Pflanze ist vergeilt Pflegefehler: Lichtmangel bei zuviel Wärme / Wasser / Dünger (bei Indoor-Pflanzen, gelegentlich aber auch am Naturstandort, wenn die Palme in Wäldern im Unterholz mit schlechten Lichtverhältnissen wachsen) bei ersten Anzeichen mehr Licht, weniger Wasser, weniger Dünger + kühler stellen [wächst sich raus; betroffene Triebe sollten nicht zurückgeschnitten werden] weich, labbrig lange Wedel, dünner Stamm neu
äußere Wedel werden sukzessive gelb / braun + vertrocknen schließlich; keine / kaum neue Wedel; neue Wedel bleiben in Vegetationsöffnung stecken; kein / sehr langsames Wachstum Versorgungsmangel um Transportkosten zu minimieren, werden Wurzeln zum Verkauf oft stark eingekürzt; Wurzel- + Blattmasse nicht mehr im Gleichgewicht: die wenigen Wurzeln können Wedel nicht mehr adäquat versorgen beim Kauf Ballenware mit sehr kurzen, abgestochenen Wurzeln vermeiden; bei Kübelpflanzen auf angemessene Kübelgröße und volle Durchwurzelung achten ggf. Auxin einsetzen zur Beschleunigung des Wurzelwachstums; Regeneration kann bis zu 3 Saisons dauern gelb, braun zusammengerollt, vertrocknet langsamer Wuchs, kümmerlicher Wuchs Wedel bleiben stecken neu
eingerollte / braune Blatt-Spitzen Wassermangel frisch-ausgepflanzte Palmen fokussieren Wurzelwachstum auf Kosten der Wedel-Versorgung beim Kauf auf möglichst großen Wurzelballen achten [kein Problem, sondern bis zu einem gewissen Grad normal für frisch-ausgepflanzte Palmen; Palme im 1. Jahr nicht düngen] braun eingerollt neu
Chlorose an allen Wedeln Nährstoffmangel frisch-ausgepflanzte Palmen fokussieren Wurzelwachstum auf Kosten der Wedel-Versorgung beim Kauf auf möglichst großen Wurzelballen achten [kein Problem, sondern bis zu einem gewissen Grad normal für frisch-ausgepflanzte Palmen; Palme im 1. Jahr nicht düngen] hellgrün neu
Bildung von sehr kleinen Wedeln; Wurzeln sterben Pilzbefall: Phomopsis-Pilz (Schwarzfleckenkrankheit) unzureichender Nässeschutz Spritzen mit geeignetem Fungizid kleine Wedel
Knötchen auf den Wedeln Pilzbefall: Phönix-Brandpilz unzureichender Nässeschutz Spritzen mit geeignetem Fungizid Knötchen auf den Wedeln
orangene / rötliche Flecken auf den Wedeln Pilzbefall: Rostpilz unzureichender Nässeschutz Beseitigung der Blätter; Spritzen mit geeignetem Fungizid orange, rot
schwarzer, leicht klebriger Belag auf den Wedeln Pilzbefall: Rußtau Schädlingsbefall (Pilz entwickelt sich auf Ausscheidungen von Läusen) Wedel abwischen / -duschen; Läuse bekämpfen schwarz klebriger Belag
gelbliche Wedel; feine Gespinste (meist auf der Blatt-Unterseite); ggf. kleine, rote Tierchen sichtbar Spinnmilben / rote Spinne; kann zum Absterben der Palme führen, wenn man nichts dagegen unternimmt Schädlingsbefall Palme kräftig abspritzen; Palme behandeln (z.B. mit Brennnesselsud, 1 EL Rapsöl / Neemöl / Schmierseife + Wasser + Isopropanol oder zur Not mit Insektizid ‚BI 58‘) gelb Spinnmilben, rote Tierchen
weiße, wollige Beläge; gelbliche Verfärbung der Wedel; ggf. klebrige Flecken am Boden (=Honigtau / Ausscheidung der Läuse) Wollläuse Schädlingsbefall Palme kräftig abspritzen; Palme behandeln (z.B. mit Brennnesselsud, 1 EL Rapsöl / Neemöl / Schmierseife + Wasser + Isopropanol oder zur Not mit Insektizid ‚BI 58‘) gelb weiss weisse ‚Wolle‘, Wollläuse
helle Flecken auf den Wedeln; kleine, schwarze Tierchen sichtbar auf Blättern, Stielen, Fruchtansätzen oder Früchten Blattläuse oder Thripse Schädlingsbefall Palme kräftig abspritzen; Palme behandeln (z.B. mit Brennnesselsud, 1 EL Rapsöl / Neemöl / Schmierseife + Wasser + Isopropanol oder zur Not mit Insektizid ‚BI 58‘) hellgrün schwarze Tierchen, Blattläuse, Thripse
Chlorose an allen Wedeln (meist auf der Blatt-Unterseite) Schildläuse Schädlingsbefall Palme kräftig abspritzen; Palme behandeln (z.B. mit Brennnesselsud, 1 EL Rapsöl / Neemöl / Schmierseife + Wasser + Isopropanol oder zur Not mit Insektizid ‚BI 58‘) hellgrün Schildläuse
an- /abgefressene Wedel (insbesondere neue Speere) Ohrenkneifer / Asseln (meist in Wachstumsöffnung) Schädlingsbefall; oft Folge eines Frostschadens (geschädigtes Gewebe) Palme bei Dauerfrost oder Temperaturen unter -10° schützen Wachstumsöffnung ausspülen, Palme spritzen (Chrysanthemenblüten-Extrakt) abgefressen Ohrenkneifer, Asseln
freiliegende ‚Luftwurzeln‘ im unteren Stammbereich [kein Problem, sondern völlig normal ab einem gewissen Alter] Luftwurzeln
weisser, haarig-filziger Belag (Tomentum) an den Petiolen (Stielen) [kein Problem, sondern völlig normal] weisser Belag an den Blattstielen


Aktuelle Umfrage

NEU Nach diesem Winter haben meine Pflanzen ...

Aktuelle Fotos

21-02-06 21-02-05 21-02-Trachycarpus fortunei 02 21-02-Xanthorrhoea johnsonii 02

Aktuelle Foren-Beiträge

Top