Trachycarpus fortunei: FAQs Chinesische Hanfpalme

SHARE:

Trachycarpus fortunei ist die meist-ausgepflanzte Palme bei uns in Deutschland. Das Wesentliche zur Hanfpalme zusammengefasst in den FAQs…

zur Gallerie

Trachycarpus fortunei: FAQs 1
Trachycarpus fortunei: FAQs 2
Trachycarpus fortunei: FAQs 3
Trachycarpus fortunei: FAQs 4
Trachycarpus fortunei: FAQs 5
Hanfpalme
Hanfpalme
Hanfpalme
Hanfpalme
Hanfpalme
Exit full screenEnter Full screen

Wo kann man eine Hanfpalme kaufen?

Immer wieder liest man, dass man Hanfpalmen am Besten in Spezialgärtnereien kaufen sollte. Es gibt viele gute Gründe dafür. Ich habe aber auch in Baumärkten, Gartencentern oder Online gute Qualität gefunden.

Worauf sollte man beim Kauf einer Hanfpalme achten?

Am günstigsten kann man Hanfpalmen kurz vor dem Winter kaufen. Viele Verkäufer wollen sich den Aufwand für die Überwinterung sparen.
Wichtigstes Kaufkriterium ist ein vitales, kräftiges Wurzelwerk. Zur Not die Palme einfach mal etwas aus dem Topf heben + schauen, ob der Topf gut durchwurzelt ist.
Was sonst noch beim Kauf von Hanfpalmen zu beachten ist…

Was kostet eine Hanfpalme?

Die Preise variieren je nach Qualität recht stark. Für eine volldurchwurzelte Hanfpalme sollte man etwa 2€ pro 1cm Stammhöhe kalkulieren. Ballenware bzw. Hanfpalmen mit kurz abgestochenen Wurzeln bekommt man bereits ab etwa 1€ pro 1cm Stammhöhe.
Neben den Anschaffungskosten fallen natürlich auch nicht unerhebliche Unterhaltskosten an.

Wie groß wird eine Hanfpalme?

Hanfpalmen können bis zu 15m hoch werden. Die nahe verwandte Wagnerpalme wird demgegenüber nur etwa 5m hoch.

Wie schnell wächst eine Hanfpalme?

Hanfpalmen können bei guter Pflege + idealem Standort auch bei uns mehr als 30cm Stammzuwachs pro Jahr erreichen. So können sie einem recht fix über den Kopf wachsen. Was man sonst noch über Hanfpalmen wissen sollte, lest ihr im Hanfpalmen-Steckbrief.

Wie pflanzt man eine Hanfpalme?

Idealerweise pflanzt man die Trachycarpus sonnig. Der Boden darf ruhig etwas schwerer / wasserspeichernd sein. Was sonst noch bei der Auspflanzung von Hanfpalmen zu beachten ist…

Wie groß sollte eine Hanfpalme bei der Auspflanzung sein?

Möchte man eine Hanfpalme auspflanzen, so sollte der Stamm idealerweise etwa 30-50cm hoch sein. So ist die Hanfpalme schon einigermaßen kräftig, aber noch jung genug, um sich etwas an das neue Umfeld zu gewöhnen.

Wann pflanzt man eine Hanfpalme?

Idealerweise pflanzt man Exoten im Frühjahr. Bei sehr kräftigem, großen Wurzelwerk und vitalem Erscheinungsbild kann man Trachycarpus aber zur Not auch noch im Spätsommer / Herbst pflanzen.

Soll man die Wedel einer Hanfpalme nach der Auspflanzung zusammenbinden?

Oft werden die Wedel von Hanfpalmen vor dem Transport / Versand zusammengebunden, damit sie einfacher zu transportieren sind und keinen Schaden nehmen. I.d.R. kann man die Wedel dann bei Ankunft befreien.
Gerade im Online-Handel werden die Wurzeln von Hanfpalmen oft sehr kurz abgestochen, um Transportkosten zu sparen. In dem Fall macht es Sinn, die Wedel nach Erhalt weiterhin zunächst zusammengebunden zu lassen. Warum? Die eingekürzten Wurzeln tun sich schwer, das Blattwerk ausreichend zu versorgen, gerade bei Sonnenschein, wenn die Hanfpalme viel Wasser verbraucht. Durch das Zusammenbinden der Wedel kann man die Verdunstungfläche der Blätter verringern und so das De-Hydrieren der Palme verhindern.
Zusätzlicher Effekt: durch das Zusammenbinden der Wedel minimiert man die ‚Sonnenbrand‘-Gefahr und kann gerade Gewächshaus-Palmen langsam an die Sonne gewöhnen.

Wieviel Wasser + Dünger braucht eine Hanfpalme?

Für viele Leute überraschend: Hanfpalmen sind sehr durstig. Im Sommer kann man sie quasi nicht übergießen. Auch über regelmäßige Düngergaben freuen sie sich.
Aber: viel Wasser + Dünger können zu sehr raschem Wachstum (>30cm Stammzuwachs pro Jahr) führen. Überleg Dir das gut. Der Winterschutz wird dann nämlich immer aufwändiger und komplexer…
Was sonst noch bei der Pflege von Hanfpalmen zu beachten ist…

Kann man grüne Wedel / Blätter bei einer Hanfpalme abschneiden?

Blattgrün sorgt für Photosynthese. Photosynthese bedeutet Energie und Wachstum. Wer eine große Hanfpalme haben möchte, sollte grüne Blätter nicht abschneiden.
Es gibt aber gute Gründe, ältere grüne Wedel trotzdem abzuschneiden:
Einerseits kann das Reduzieren der grünen Wedel vor dem Winter sinnvoll sein. Im Winter kann das Wurzelwerk bei Bodenfrost kein oder nur wenig Wasser ‚fördern‘. Scheint tagsüber die Sonne, verdunstet die Palme über die Wedel Wasser. Es droht Frosttrocknis. Das frühzeitige Abschneiden der Wedel verringert also die Verdunstungsfläche und senkt das Frosttrocknis-Risiko.
Und: um Transportkosten zu minimieren, wird bei Hanfpalmen das Wurzelwerk oftmals vor dem Verkauf massiv eingekürzt. Hat man eine derartige Hanfpalme gekauft, ist es ebenfalls sinnvoll, die Verdunstungsfläche durch Reduzierung der Wedel zu verkleinern, da das kleine Wurzelwerk diese eh nicht mehr versorgen kann.

Kann man braune Wedel / Blätter bei einer Hanfpalme abschneiden?

Sind die Blätter vollständig braun, kann man die Wedel problemlos am Stamm abschneiden.
Solange die Wedel noch etwas Blattgrün in sich tragen, kann eine Hanfpalme daraus noch Energie ziehen. Die Hanfpalme kann diese Energie gut gebrauchen, wenn sie nach einem harten Winter arg geschwächt ist. Daher ist es empfehlenswert, die Wedel erst dann abzuschneiden, wenn sie komplett braun sind.

Soll man Blütenstände bei einer Hanfpalme abschneiden?

Bei Hanfpalmen wird das Abschneiden oftmals propagiert, weil die Blütenbildung die Hanfpalme Energie kostet, die der Palme dann für ein schnelleres Wachsen abgeht. Dem ist so.
Aber: in dem Moment, wo die Blütenstände sich herausschieben, sind die Blüten darin längst gebildet. Das Herausschieben + Versorgen kostet die Palme nicht mehr sonderlich viel Energie.
Außerdem: Hanfpalmen wachsen einem eh viel zu schnell über den Kopf, bis man sie nicht mehr adäquat schützen kann. Auch mit Blütenständen ist ein jährliches Stammwachstum von 30cm oder mehr auf alle Fälle möglich.
Und: die Blütenstände einer Hanfpalme sind wunderschön. Vielleicht bilden sich sogar Früchte und Samen. Wer käme denn bei einer Rose oder Tulpe auf die Idee, die Blüten abzuschneiden?
Ich halte es daher nicht für sinnvoll, Blütenstände frühzeitig abzuschneiden.

Sind Hanfpalmen winterhart oder muss man sie im Winter schützen?

Hanfpalmen sind die für eine Auspflanzung bei uns best-geeigneten Palmen. Trotzdem sind sie (bis auf ganz wenige Gegenden) nicht verlässlich winterhart und müssen zumindest in strengen Wintern gut geschützt werden.

Wieviel Heizkosten fallen für eine Hanfpalme pro Jahr etwa an?

Man sollte in den rauen Gegenden Deutschlands je nach Palmengröße einen Energieverbrauch von etwa 10-20kWh pro Winter kalkulieren. Das entspricht in etwa 3-5€ an Heizkosten pro Jahr.

Wieviel Frost verträgt eine Hanfpalme?

Die Hanfpalme gilt bis etwa -17°C als frosthart. Aber Vorsicht: die Blätter vertragen nur etwa -12°C.
Die größte Gefahr besteht allerdings bei langanhaltendem Dauerfrost. Es droht Frosttrocknis. Und im schlimmsten Fall übersteht die Palme den Winter nicht, weil die Wurzeln dauerhaft geschädigt sind.

Wie überwintere ich eine ausgepflanzte Hanfpalme?

Um eine Hanfpalme bei uns durch den Winter zu bekommen, ist ein angemessener Wurzelschutz das A+O. Bei 2-stelligen Minusgraden muss darüber hinaus die Krone geschützt werden.
Wichtig hierbei: passiver Winterschutz hilft nur kurzfristig. Bei Dauerfrost muss beheizt werden.
Was sonst noch beim Winterschutz von Hanfpalmen zu beachten ist…

Sind Hanfpalmen nässeempfindlich?

Immer wieder liest man, man müsse Hanfpalmen im Winter einen Nässeschutz spendieren.
Warum ich die Nässeempfindlichkeit von Hanfpalmen für ein Ammenmärchen halte…

Meine Hanfpalme sieht nicht gesund aus. Was fehlt ihr?

Die Trachycarpus fortunei ist im Großen + Ganzen eine sehr robuste Pflanze. Trotzdem kann auch die Hanfpalme mal schwächeln.
Woran man Mangelerscheinungen und Krankheiten erkennt und was man dagegen tun kann…


Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
4.1 Agaven, Palmlilien, Rauschöpfe + Bärengras
2.1 Dokumentation
1 EINFÜHRUNG
3.1 Allgemein
3.2 Physiologie
2 MEIN EXOTENGARTEN
2.2 Saison-Berichte
4.2 Bambus + Gräser
4.3 Baum- + Palmfarne
3 EXOTENGARTEN-KNOW HOW
3.3 Kauf + Auspflanzung
4 EXOTEN IM DETAIL
3.4 Schutz + Pflege
4.4 Grasbäume
4.5 Kakteen
3.5 Mangelerscheinungen + Krankheiten
5 EXOTEN-LITERATUR
6 GARTEN-PRODUKTE
4.6 Obstpflanzen
4.7 Palmen
7 GARTEN-PRODUKTE (DIY)
4.8 Rankpflanzen
8 DIES + DAS
4.9 Sonstige Exoten
9 Fotos

Umfrage

VOTE! In meinem Garten kultiviere ich exotische Pflanzen seit…

Fotos

21-09-Yucca rigida 01 21-09-Xanthorrhoea johnsonii 02 21-09-08 21-09-Musa Basjoo 01

Foren-Beiträge

Top